The Gunman

THE GUNMAN | Sean Penn macht auf Liam Neeson

THE GUNMAN ist ein Actionthriller um einen Ex-Söldner, der von seiner Vergangenheit eingeholt wird – vom Regisseur Pierre Morel (96 Hours – Taken).

The Gunman

© StudioCanal

Inhalt

Jim Terrier (Sean Penn) war einst Angehöriger der Special Forces und hat sich inzwischen einer Söldnertruppe angeschlossen, die auf besonders heikle Aufträge spezialisiert ist. 2006 übt die Eliteeinheit in der Demokratischen Republik Kongo ein tödliches Attentat auf den einheimischen Bergbauminister aus, um ausländischen Firmen leichteren Zugang zu den reichen Bodenschätzen des Landes zu sichern. Nach der Aktion muss Terrier den Kongo überstürzt verlassen, wobei seine Freundin, die Ärztin Annie (Jasmine Trinca) zurückbleibt. Nach dieser Erfahrung beendet Jim sein Söldnerdasein und kehrt erst acht Jahre später im Auftrag einer Hilfsorganisation in den Kongo zurück. Er baut nun Brunnen, doch eines Tages wird er bei der Arbeit überfallen und die erneute Flucht nach London gelingt ihm nur knapp. Terrier muss feststellen, dass offenbar jemand systematisch Jagd auf die Mitglieder seiner früheren Söldnergruppe macht und alarmiert seine ehemaligen Kollegen. Schließlich begegnet er auch seiner großen Liebe Annie wieder…

Kritik

Dieses Jahr erschien mit 96 Hours – Taken 3 der voraussichtlich letzte Teil einer durchwachsenen Actionreihe mit Liam Neeson. Regisseur Pierre Morel hat mit einem höchst ansehnlichen 96 Hours – Taken Liam Neeson zu einem Karriere-Aufschwung verholfen. Jetzt hat sich Morel dazu entschieden, das Ganze auch nochmal mit Sean Penn durchzukauen. In erster Linie deutet auch alles daraufhin, dass uns hier ein Reboot einer kürzlich abgeschlossenen Taken-Reihe bevorsteht, teilweise wird dies auch bestätigt bzw. dieser Eindruck wird vermittelt. Doch der erste Eindruck täuscht, denn mit THE GUNMAN legt Morel einen soliden Actionfilm vor, der sich zudem noch zeitgenössisch mit den Problemen der Globalisierung auseinandersetzt und alles andere als eine Kopie von 96 Hours daherkommt. Für einen Actionfilm weisen die Figuren in The Gunman eine überdurchschnittliche Menge an Tiefgang auf, auch wenn dieser vielleicht nicht so intensiv und üppig ausfällt, wie beispielsweise bei einem Drama. Mit Sean Penn hat man sich einen überaus fitten und überzeugenden Hauptdarsteller ins Boot geholt, der die Rolle des Söldners nicht nur spielt, sondern auch lebt. Natürlich kann meinen keinen innovativen Hit erwarten, aber wer auf grundsolide Action steht und 96 Hours – Fan der ersten Stunde ist, kommt hier voll auf seine Kosten.

Fazit: Fulminant besetzt, fulminant geschossen, fulminant durchschnittlich – nicht wirklich gut, aber auch nicht wirklich schlecht. 

FSK ab 16 (blau)Originaltitel:           The Gunman
Produktionsland/-jahr:   ES/UK/FR 2015
Laufzeit:                115 min
Genre:                   Action, Thriller

Regie:                   Pierre Morel
Drehbuch:                Don MacPherson, Pete Travis, Sean Penn       
Kamera:                  Flavio Martínez Labiano    

Kinostart:               30. April 2015
Home Entertainment:      3. September 2015

Verleih:                 StudioCanal

(Quelle: vipmagazin)

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.