Remake

GLORIA

GLORIA – DAS LEBEN WARTET NICHT | Beziehungsstatus: „Es ist kompliziert“

Regisseur und Oscar®-Gewinner Sebastián Lelio zeigt uns mit seiner differenzierten Liebeskomödie GLORIA – DAS LEBEN WARTET NICHT, dass die Liebe jederzeit zuschlagen kann, Beziehungen aber wiederum nur selten unkompliziert sind. (mehr …)

Werbeanzeigen
ChildsPlay-13

CHILD’S PLAY | Es ist mal wieder Zeit zum Spielen

Mit CHILD´S PLAY kehrt Chucky, die Mörderpuppe, revitalisiert auf die Kinoleinwand zurück. Das Reboot des Horrorklassikers von 1988 sorgt für jede Menge Grauen und stilsicheren Humor. (mehr …)

THE LION KING

KÖNIG DER LÖWEN | Was bleibt, ist die Erinnerung

KÖNIG DER LÖWEN öffnet ein weiteres Kapitel der Live-Action-Reihe des Mäusekonzerns und legt die eigene Messlatte für künftige Werke in rekordverdächtige Höhe. Jon Favreaus visuell bahnbrechende Neuinterpretation des berührenden Schicksals des Löwenjungen Simba verspricht ein Kinoerlebnis, das Groß und Klein zweifellos in Staunen versetzen wird. Aber sprechen wir von der wohl berühmtesten Blaupause in der Filmgeschichte oder steckt deutlich mehr dahinter? (mehr …)

MEIN_BESTER_UND_ICH_org

MEIN BESTER & ICH | Die wahrscheinlich ziemlich beste Wiederholung aller Zeiten

2012 eroberte die französische Komödie „Ziemlich beste Freunde“ weltweit die Kinos. Omar Sy und François Cluzet als ungleiches Gespann sorgten für unfassbar schöne, witzige und traurige Momente – unerreicht bis heute. Um auch ein großes Stück vom Kuchen abzubekommen, ist Hollywood berühmt dafür, sich europäische oder asiatische Stoffe einzuverleiben und sein „Remake“ daraus zu zaubern. Manchmal geht das gut, doch meistens ist es einfach nur schlecht. Aber was ist mit MEIN BESTER & ICH? (mehr …)

Der Vorname

DER VORNAME | Adolf steht mal wieder im Mittelpunkt

Darf man sein Kind nach einem Diktator und Massenmörder benennen? Diese ungewöhnliche und dennoch legitime Frage gingen die französischen Regisseure und Autoren Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte nach. Das Ergebnis: Die unterschiedliche Antwortmöglichkeiten auf die Frage ließen die beiden in ihr Stück „Le Prénom“ einfließen. Sönke Wortman bediente sich dieser munteren Vorlage und lockte über eine Millionen Zuschauer in die deutschen Kinos. (mehr …)