Paranormal Activity

PARANORMAL ACTIVITY | Die Mutter des subtilen Horrors

Manchmal braucht es für einen Film nicht viel, um ein wahrer Erfolg zu werden. Im Falle von PARANORMAL ACTIVITY genügt ein unerfahrener aber talentierter Filmemacher mit einer guten Idee, 15.000 US-Dollar, eine Handkamera und sieben Tage Zeit. Fertig ist einer der authentischsten und subtilsten Psycho-Thriller, die die Leinwand seit langem erleben durfte.

Paranormal Activity

© Senator Home Entertainment/WIld Bunch Germany

Inhalt

Dem Pärchen Micah (Micah Sloat) und Katie (Katie Featherston) steht eine harte Beziehungsprobe bevor. Irgendetwas bringt sie um ihre Nachtruhe – es klopft an Türen, scharrt über den Boden, poltert… Micah beschließt deshalb, ihren Schlaf mit einer Videokamera zu überwachen. So bekommt das Paar gruselige Gewissheit: die Schlafzimmertür bewegt sich ohne Zutun! Ein zu Rate gezogener Parapsychologe (Mark Fredrichs) klärt das Paar dann darüber auf, dass Katie von einem Dämon verfolgt wird. Und der hat gerade erst angefangen, sie und ihren Freund zu quälen…

Kritik

In den USA im Handumdrehen zum Sensationserfolg des Jahres 2009 geworden, war es weiter kaum verwunderlich, dass PARANORMAL ACTIVITY auch hierzulande große Erfolge feiern würde. Mit geringem Aufwand erzählt Regie-Debütant Oren Peli eine Geschichte, die für Spannung und Gänsehaut pur sorgt. Selten gelingt es einem Psycho-Thriller so stark an die Substanz des Zuschauers zu gehen – dies gelang einst nur The Blair Witch Project mit ähnlichen Voraussetzungen. Dabei schwört Paranormal Activity vor allem durch seine minimale Ausstattung eine Atmosphäre herauf, wie sie authentischer und furchterregender nicht sein könnte – kaum zu glauben, das Oren Peli sein eigenes Haus in ein kleines Spuki-Schloss verwandelt hat. Das Zweimannschauspielerteam rund um Katie Featherston und Micah Sloat spielt – buchstäblich – erschreckend authentisch. Grund dafür dürfte einmal mehr das nicht vorhandene Script sein, wodurch die Schauspieler zur Improvisation aufgefordert werden. Wie eben bei Blair Witch Project erwächst daraus ein überaus glaubwürdiges Szenario, das eine mehr als bedrohliche Grundstimmung zu Tage fördert.

Fazit: Paranormal Activity erweist sich als fantastischer Psycho-Thriller, der sich langsam, aber sicher in die Psyche seines Zuschauers schleicht und dort angekommen für Gänsehaut und permanent erhöhten Herzschlag sorgt.

FSK ab 16 (blau)Originaltitel:           Paranormal Activity
Produktionsland/-jahr:   US 2007
Laufzeit:                86 min
Genre:                   Horror

Regie:                   Oren Peli
Drehbuch:                Oren Peli   
Kamera:                  Oren Peli                 

Kinostart:               19. November 2009
Home Entertainment:      1. September 2010

Verleih:                 Senator Home Entertainment/Wild Bunch Germany

(Quelle: StarsImUniversum)

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.