Unfriend

UNFRIEND | Die neue Stufe des Cyber-Horrors

Horror „Made in Germany“: Im Cyber-Thriller UNFRIEND von Simon Verhoeven (Männerherzen) hat eine abgelehnte Freundschaftsanfrage für eine Jugendliche fatale Konsequenzen, die über Cybermobbing und den gesunden Menschenverstand weit hinausgehen.

Unfriend_-_Poster

© Warner Bros.

Inhalt

Studentin Laura (Alycia Debnam-Carey) genießt das Uni-Leben in vollen Zügen und ist bei ihren Kommilitonen sehr beliebt, was sich nicht zuletzt an ihren 800 Freundschaften auf Facebook ablesen lässt. Täglich tummelt sich Laura in den Sozialen Medien, hat online Kontakt mit Freunden und Bekannten und denkt sich nichts dabei, wenn sie Details und Fotos aus ihrem Leben auf Facebook postet. Deswegen ist Laura auch nicht verwundert, als sie die Freundschaftsanfrage der Außenseiterin Marina (Liesl Ahlers) erhält, die sie eigentlich kaum kennt. Als sie sie annimmt, gerät die junge Frau jedoch in den Bann eines grausigen Fluchs: Lauras Freunde sterben einer nach dem anderen und ihr bleiben nur wenige Tage Zeit, das Rätsel um die mysteriöse Marina und ihr Facebook-Profil zu lösen.

Kritik

Ein deutscher Film inszeniert auf Englisch in Südafrika für ein internationales Publikum. Diesen Rahmen setzte Regisseur Simon Verhoeven (Männerherzen, Männerherzen und die ganz ganz große Liebe), um seinen Film einer deutlich breiteren Masse zugänglich zu machen. UNFRIEND erinnert, nicht zuletzt auch wegen der recht zeitnahen Veröffentlichungen, an Unkown User. Damals sorgte der Film für zwiespältige Meinungen und erntete vornehmlich durch seine Machart (ausnahmslose Desktop-Ansicht) für Furore. Die Thematik war aktuell, hob sich aber auf ein übersinnliches Level. Unfriend geht einen zu verwechseln ähnlichen Weg, doch konzentriert sich Verhoeven auf die klassische Inszenierung und verlässt die Desktop-Ansicht des Öfteren. In gewohnten Bahnen eines Horrorfilms schwappt die Geschichte von Ereignis zu Ereignis. Aber auch wenn die Geschichte kein Quantensprung in der Filmhistorie ist, so ist sie dennoch abwechslungsreicher als manch andere – vor allem mit dem Blick auf Unkown User, der mehr Fragezeichen als Antworten hinterlassen hatte. Unfriend lebt überwiegend von seiner Spannung und Atmosphäre, und blendet dabei die 0815-Handlung aus. Der Unterhaltungsfaktor leidet nicht darunter und so kann man mit reinem Gewissen den Film genießen und sich von diversen Schockmomenten verzücken lassen.

Fazit: In einer vernetzten Welt, in der soziale Netzwerke unser aller Leben gegenwärtig und nachhaltig bestimmen, ist Unfriend die grausame und paranormale Kausalität. Eine falsche Entscheidung und sie wird dich auf immer und ewig im virtuellen Raum verfolgen.

FSK ab 16 (blau)Originaltitel:           Friend Request
Produktionsland/-jahr:   DE 2016
Laufzeit:                92 min
Genre:                   Thriller, Horror

Regie:                   Simon Verhoeven
Drehbuch:                Simon Verhoeven, Matthew Ballen, Philip Koch
Kamera:                  Jo Heim   

Kinostart:               7. Januar 2016
Home Entertainment:      - 

Verleih:                 Warner Bros. 

(Quelle: Warner Bros. DE)

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.