DÄMONISCH

DÄMONISCH | Bill Paxton wird zu Gottes furchtlosen Handlanger

Das Regie-Debüt von Bill Paxton charakterisiert eine typisch US-amerikanische Geschichte und entwickelte sich zu einem echten Genre-Meisterwerk. Einfach DÄMONISCH…

daemonisch-poster

© Koch Films

Inhalt

Texas, 1979: Nach dem Tod ihrer Mutter leben der zwölfjährige Fenton und sein neunjähriger Bruder Adam bei ihrem liebevollen Vater (Bill Paxton). Die Harmonie scheint perfekt, bis die Jungen eines Nachts von ihrem Vater jäh aus dem Schlaf gerissen werden, der ihnen verkündet, dass er mit einer himmlischen Mission betraut worden sei: Gott habe ihn und seine Söhne auserwählt, Dämonen, die als ganz normale Männer und Frauen getarnt auf Erden leben, zu jagen und zur Strecke zu bringen. 20 Jahre später fahndet FBI-Agent Wesley Doyle (Powers Boothe) noch immer nach dem God’s-Hand-Killer, ohne eine einzige brauchbare Spur zu haben – bis Fenton (Matthew McConaughey) in seinem Büro auftaucht, und behauptet, die Identität des Killers zu kennen.

Kritik

Leider weilt Bill Paxton nicht mehr unter uns, doch dank seiner Filme wird er ewig weiterleben. Nicht nur als Schauspieler hat er viele denkwürdige Augenblicke geschaffen. Auch als Regisseur wusste er zu überzeugen. Gerade mit DÄMONISCH hat er einen Psychothriller inszeniert, der noch immer seinen Reiz besitzt. Mit einer ruhigen, aber intensiven und düsteren Atmosphäre, beleuchtet Paxton eine typisch US-amerikanische Geschichte, die viel Spannung und gute Ansätze besitzt.

So pendeln wir stets zwischen Beklemmung und Neugier, ohne die Chance zu bekommen wirklich Luft zu holen. So wird ein Vater-Sohn-Konflikt auf intelligente Art um eine mörderische Handlung gestrickt – inklusive überraschender und schockierender Wendungen. So überzeugt er nicht nur inhaltlich, sondern dank beeindruckender Schauspielleistung auch auf dieser Ebene. Paxton macht auf dem Regiestuhl nahezu alles richtig und hat sich auch in dieser Rolle viel Respekt verdient.

Fazit: Zeitloser Psychothriller mit Gänsehaut-Garantier. Paxton ist nicht nur als Schauspieler eine Marke, er hat mit dieser Regiearbeit auch ein tolles Gespür und Talent für besondere Geschichte unter Beweis gestellt.

FSK 18 (rot)Originaltitel:           Frailty
Produktionsland/-jahr:   US/DE 2001
Laufzeit:                100 min
Genre:                   Drama, Krimi, Thriller

Regie:                   Bill Paxton
Drehbuch:                Brent Hanley
Kamera:                  Bill Butler

Kinostart:               12. Dezember 2002
Home Entertainment:      28. Oktober 2003/23. Mai 2019 (Mediabook)

Verleih:                 Koch Films

(Quelle: deIngo3000)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.