FREE GUY | Wenn das Leben nur ein Videospiel ist

FREE GUY ist die neuste Komödie von Shawn Levy, der einst Ben Stiller in „Nachts im Museum“ durch mehrere Jahrzehnte Erdgeschichte jagte. Nun darf sich „Deadpool“-Star Ryan Reynolds als nichtspielbarer Charakter in einem Onlinegame an seinen großen Durchbruch versuchen und stellt damit alles auf den Kopf

RZ_FreeGuy_Poster_PayOff_RGB_A4

© 20th Century Studios

Inhalt

Guy (Ryan Reynolds) arbeitet als kleiner Angestellter bei der Free City Bank und genießt mit seiner positiven Einstellung und optimistischen Heiterkeit sein doch etwas eintöniges Leben. Bis er eines Tages die Frau seines Lebens (Jodie Comer) trifft und entdeckt, dass er nichts weiter ist als eine Hintergrundfigur in dem Open-World Videogame „Free City“. Konfrontiert mit einer Welt ohne Grenzen beschließt Guy auf seine ganz spezielle Weise der Held seiner Geschichte zu werden. So beginnt Guys aberwitzige Jagd nach einem eigenen Leben und nichts Geringerem als der Rettung seiner Welt…

Kritik

Ryan Reynolds ist kein Schauspieler, der das Gewöhnliche mag. Seine Rollen: ein Querschnitt an Action, Einfallsreichtum und filmischen Können. Deadpool, ohne Reynolds kaum vorstellbar. Nun schickt Shawn Levy den Anti-Helden im roten Ganzkörper-Kondom in eine Open World, die für ihn das wahre Leben darstellt. Guy hat alles, was es braucht. Freunde und einen Job, doch die Liebe hat noch nicht seinen Weg gekreuzt. Doch das ändert sich schlagartig, als Millie in sein Leben tritt. Sie zeigt im eine Welt, die nicht so ist, wie er glaubt zu sein. So wird er von einem einfachen Videospielcharakter am Rand der Digital Society zum Auserwählten. Er merkt, er ist für etwas Größeres bestimmt und beginnt, seine eigene Mission gegen die fiesen Handlanger in der Wirklichkeit zu starten. FREE GUY ist die Kinoüberraschung des Sommers. Coronabedingt um über ein halbes Jahr verschoben, darf dieses Blockbuster endlich seinen Leinwandauftritt feiern und genau da, gehört er auch hin. Die kunterbunte Welt hält viele Überraschungen und Einfallsreichtum bereit. Waren die Special Effects bei Inception oder Doctor Strange sensationell gut, so sind sie auch in Free Guy ebenbürtig. Vor allem die zahlreichen Videospielzitate – GTA lässt Grüßen – verzücken nicht nur eingefleischte Gamer, sie holen auch die Anti-Gamer-Fraktion gleichermaßen ab. Free Guy ist nämlich für eine breite Zielgruppe gelungenes Kino mit tollen Effekten, viel Humor und hervorragenden Schauspielern, die allesamt das verkörpern, für was sie einstehen. Shawn Levy hat seine Handschrift hinterlassen und verzückt am Fließband. Ein zweistündiger Storymodus, der alle Erwartungen erfüllt und die ersten Kritiker zufrieden stimmt. Inhaltlich und optisch ein AAA-Titel. 

Fazit: Erfrischend anders und an manchen Ecken überraschend innovativ. Free Guy unterhält kontinuierlich und ist für Ryan Reynolds eine weitere Heldenrolle im üppigen Portfolio Hollywoods. Einfach nur geil!

FSK ab 12 (grün)Originaltitel:           Free Guy
Produktionsland/-jahr: US/CA 2021 Laufzeit: 115 min Genre: Action, Komödie, Sci-Fi Regie: Shawn Levy Drehbuch: Matt Lieberman, Zak Penn Kamera: George Richmond Kinostart: 12. August 2021
Home Entertainment: -

Verleih: 20th Century Studios

 

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.