GUNPOWDER MILKSHAKE | …brings all the (bad) boys to the yard

Hau-drauf-Action mit geballter Frauenpower: In GUNPOWDER MILKSHAKE schlagen sich Karen Gillian, Lena Headey, Michelle Yeoh und viele weitere Top-Stars munter durch die Weltgeschichte. Hammerharte Choreos und ein „schmeichelnder“ Soundtrack runden dieses nicht ganz jugendfreie Paket ab.

.INHALT.

Vor Jahren musste Profikillerin Scarlet (Lena Headey) ihre geliebte Tochter Sam (Karen Gillan) zurücklassen und vor ihren gnadenlosen Feinden in den Untergrund abtauchen. Inzwischen ist Sam als knallharte Assassine in die Fußstapfen ihrer Mutter getreten. Als ein riskanter Auftrag außer Kontrolle gerät und ein unschuldiges Mädchen in die Auseinandersetzung hineingezogen wird, muss auch Sam untertauchen – und trifft dabei auf keine Geringere als ihre Mutter. Gemeinsam mit Scarlets ehemaligen Weggefährtinnen, die nur darauf gewartet haben, ihre tödlichen Talente wieder einmal unter Beweis zu stellen, setzen die beiden Kämpferinnen alles daran, ihre Widersacher in die Knie zu zwingen und jene zu beschützen, die sie lieben…

© STUDIOCANAL

.KRITIK.

2014 überraschte Keanu Reeves mit seiner Auferstehung in John Wick. Der Auftragskiller im Ruhestand, der zunächst seine Frau an eine heimtückische Krankheit und kurz darauf durch skrupellose Großstadt-Kriminelle ihr letztes Geschenk, einen Hund, samt seines geliebten Autos verliert, hat an den Kinokassen überzeugt und Kritiker ein breites Lächeln ins Gesicht gezaubert. Mittlerweile basteln die Macher an einem 4. Teil und Serie. Also das Franchise floriert. Von diesem Kuchen wollten natürlich so einige etwas abhaben und kreiert ihre eigenen Interpretationen von John Wick. Noboby mit Bob Odenkirk hat 2021 als humorvolle Ansetzung als einer der wenigen sehr gut funktioniert. An den Rest kann ich mich schon gar nicht erinnern, schließlich ist Liam Neeson mittlerweile zu einem eigenen Abziehbild geworden und produziert fleißig gleiche Filme. Aber er darf das auch, schließlich ist er auch bisschen cool dabei.

Aber blicken wir mal auf die weibliche Seite. Taffe Mädels, die es mit bösen Jungs aufnehmen, wird ein immer beliebteres Motiv. The 355 ist da auch so das Beispiel, was mir jüngst in den Kopf kommt und in direkter Konkurrenz mit GUNPOWDER MILKSHAKE steht. Ersteres steht noch auf meiner Watchlist, daher nehme ich mich erstmal das Werk des israelischen Regisseurs Navot Papushado vor. Die Kritiken sind ja hier sehr durchmischt ausgefallen. Zwischen kurzweilig und völlig überladen habe ich so ziemlich alles zum Film an Kommentaren gelesen. Und was halte ich davon?

Nun erstmal punktet der Film mit der Besetzung von Karen Gillan gewaltig. Als blauer Schlumpf names Nebula im Marvel Cinematic Universe hat sie als eine eindrucksvolle Performance abgeliefert. Mit den beiden vergangenen Jumanji-Teilen hat sie den Eindruck einer vielseitig einsetzbaren Schauspielerin weiter verstärkt. Actionrollen, die gewaltig austeilen, überfordern die gebürtige Britin nicht. Im Gegenteil, man merkt ihr an, wie wohl sie sich fühlt. Ihre Verkörperung einer scheinbar unbesiegbaren Profi-Killerin ist mit viel Liebe und Selbstironie gespickt. Nicht jedermanns Geschmack dürften die Blutfontänen sein, die hier gefühlt jede Sekunde fleißig das Kunstblut verteilen. Ja, Gunpowder Milkshake ist kein zuckersüßes Emanzipationsbeitrag, sondern stellt die Frau als robuste Kriegerin dar, die es ohne Probleme mit der Männerwelt aufnehmen kann. Doch behält sie gleichzeitig ihre emotionale und einfühlsame Ebene, die auch mal etwas tollpatschig und verpeilt ihrer Wege geht. Was hier tatsächlich sehr gut funktioniert, ist dieser wilde Genre-Mix aus Comedy, Action und Krimi. Natürlich geschieht hier nicht alles rein nach Logik, es soll ja auch mehr unterhalten, als zum Nachdenken anregen. Ich für meinen Teil hat mich der Film abgeholt und ist genau das, was ich mir für Zwischendurch ohne große Mühe reinziehen kann.

.FAZIT.

Eine unterhaltsame und zugleich äußerst schonungslose Action-Thriller-Krimikomödie mit schrägen Figuren und solidem Bodycount. Karen Gillan, Lena Headey, Michelle Yeoh und viele weitere Damen sind perfekt besetzt, können aber am Ende des Tages leider nicht ganz darüber hinwegtäuschen, dass der Film hier und da ein klein wenig mehr Tiefgang gebraucht hätte.



OriginaltitelGunpowder Milkshake
Produktionsland/-jahrUSA, Frankreich, Deutschland 2021
Laufzeit114 min
GenreAction, Krimi, Thriller
RegieNavot Papushado
DrehbuchNavot Papushado, Ehud Lavski
KameraMichael Seresin
Kinostart2. Dezember 2021
Home Entertainment14. April 2022
VerleihSTUDIOCANAL

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.