Captain Phillips

Captain Phillips – Es geht nur noch um’s Überleben

CAPTAIN PHILLIPS beschreibt auf äußerst vielschichtige Art und Weise die Entführung des US Containerschiffs ‘Alabama’ durch somalische Piraten im Jahr 2009. Der charakteristische Stil von Regisseur Paul Greengrass macht den Film gleichzeitig zu einem fesselnden Thriller und einem komplexen Portrait der zahlreichen Folgen der Globalisierung.

Captain Phillips

© Sony Pictures Home Entertainment

Inhalt

Im Mittelpunkt steht die Beziehung zwischen dem kommandierenden Offizier der Alabama, Kapitän Richard Phillips (Tom Hanks), und dem somalischen Piratenkapitän Muse (Barkhad Abdi), der ihn entführt. Phillips und Muse geraten auf einen unumkehrbaren Kollisionskurs, als Muse und seine Crew das unbewaffnete Schiff von Phillips ins Visier nehmen. In der Folge kommt es zu einer äußerst verfahrenen Pattsituation und die beiden Männer finden sich 145 Meilen vor der somalischen Küste Kräften ausgeliefert, die jenseits ihrer Kontrolle liegen.

Kritik

Basierend auf einer wahren Geschichte, inszeniert der Oscar-nominierte Regisseur Paul Greengrass die wohl schwersten Tage des Schiffskapitän Richard Phillips und dessen Crew. Realitätsnah und ergreifend portraitiert Tom Hanks die Figur des ‘Captain Phillips’ und schafft es nach Cast Away wieder in einer starken Charakterrolle zu überzeigen. Jede Mimik, jede Geste lässt uns die Angst spüren – die Angst des Sterbens. Es zählt nur überleben. Auch Muse, gespielt von Barkhad Abdi, glänzt als skrupelloser und eiskalter Piratenanführer. Dies brachte ihm sogar eine Oscar-Nominierung für den ‘Besten Nebendarsteller’ ein. Ein Film der eindrucksvoll zeigt, was teils täglich in den östlichen Gewässern vor der afrikanischen Küste sich zu trägt. Starke Unterhaltung mit ebenso starken Bildern.

Fazit: Ein beeindruckendes Portrait, welches deitailgetreu das Zittern und die Spannung nacherzählt.

US 2013 // Spielzeit: 134 min // Freigegeben ab 12 Jahren

Captain Phillips erscheint am 14. März auf DVD, Blu-ray und VOD.