V/H/S - Eine mörderische Sammlung

V/H/S – Eine mörderische Sammlung

Mit diesem perfiden Episodenfilm schicken einige der gefragtesten Filmemacher den Zuseher auf einen Höllenritt aus Ungewissheit, Grauen, Schrecken und gnadenloser Brutalität, der es dabei auf Anhieb schafft aus der Masse belangloser Found Footage Horrorfilmchen herauszustechen. Die Kreativköpfe hinter V/H/S zerschlagen jede vorgefertigte Meinung über das Genre und lassen es endlich wieder originell und fesselnd wirken.

V/H/S - Eine mörderische Sammlung

© Splendid Film

Inhalt

Eine Gruppe von kleinkriminellen Außenseitern wird von einem seltsamen und mysteriösen Fremden angeheuert, ein einzigartiges Video-Tape zu stehlen, das sich in einem heruntergekommenen, alten Haus abgeschieden im Nirgendwo befinden soll. Geht das Eindringen in das Gebäude noch problemlos vonstatten, merken sie schon bald, dass der gesamte Auftrag nicht so einfach ist, wie sie sich das vorgestellt haben. Im Wohnzimmer finden sie einen leblosen Körper, umgeben von alten Fernsehgeräten und zahlreichen Videokassetten. Auf den Bändern finden sie verstörende und erschreckende Szenen und jedes neue Video ist schrecklicher als das vorherige. Doch damit sie das richtige Band ihrem Auftraggeber zurückbringen und die Belohnung einstreichen können, müssen sie es unter den unzähligen anderen finden und dafür jedes einzelne Video ansehen.

Kritik

Im Episoden-Horrorfilm V/H/S – EINE MÖRDERISCHE SAMMLUNG verknüpfen die Regisseure David Bruckner, Glen McQuaid, Joe Swanberg, Ti West und Adam Wingard sowie das vierköpfige Filmemacher-Kollektiv Radio Silence den Kult um die Videokassette mit dem Found-Footage-Format und verfeinern diesen dann mit klassischer Gore-Gewalt Damit ist V/H/S – Eine mörderische Sammlung der erste Kombinationsversuch zwischen Found-Footage und Torture Porn. Damit vereinigt sich die Neugier an der möglichen Wahrheit mit dem drastischen Moment der Körperauflösung. Die Regisseure sind echte Genre-Fans, die mit dem Found-Footage-Format und anderen Versatzstücken spielen, ohne in Richtung Parodie auszuscheren. V/H/S – Eine mörderische Sammlung ist ernsthaft und zielstrebig. Hier werden Menschen nach alter Gore- und Splatterfilmmanier „auseinandergenommen“, was wiederum den Jugendschützern die Zornesröte ins Gesicht treibt, aber das Herz von Splatterfans höher schlagen lässt.

Fazit: Nicht jedermanns Sache – brutal, blutig und überraschender Weise nicht zensiert.

FSK ab 18 kleinOriginaltitel:           V/H/S
Produktionsland/-jahr:   US 2014
Laufzeit:                116 min
Genre:                   Horror

Regie:                   Adam Wingard, David Bruckner, Ti West, Glenn McQuaid, 
                         Joe Swanberg, Radio Silence
Drehbuch:                Simon Barrett, David Bruckner, Nicholas Tecosky, Ti West, 
                         Glenn McQuaid, Joe Swanberg, Radio Silence  
Kamera:                  Eric Branco, Tyler Gillett, Justin Martinez, Andrew Droz Palermo,
                         Victoria K. Warren, Michael J. Wilson, Adam Wingard

Verleih:                 Splendid Film

V/H/S – EINE MÖRDERISCHE SAMMLUNG – erhältlich auf DVD, Blu-ray und VOD.

(Quelle: SplendidFilm)

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.