MANDELA

MANDELA – DER LANGE WEG ZUR FREIHEIT: Auf den Spuren des Freiheitskämpfer

Nelson Mandela war ein legendärer Freiheitskämpfer und der erste schwarze Präsident Südafrikas. Er kämpfte erfolgreich gegen das Apartheidsregime in seinem Land und wird dort zeit seines Lebens als Nationalheld gefeiert. Zum Anlass des Home-Entertainment-Starts von MANDELA – Der lange Weg zur Freiheit am 5. September 2014 stelle ich euch seine Geschichte und die wichtigsten Stationen auf seinem langen Weg zur Freiheit in einem Tourguide durch Südafrika vor und beginnen eine spannende Reise auf den Spuren des Friedensnobelpreisträgers.

Nelson Mandelas Weg begann am 18. Juli 1918 in einem kleinen Dorf namens Mvezo in der östlichen Kap-Region. Seine frühe Kindheit verbringt er bei seiner Mutter Nosikeni Nkedama in Qunu, einer der ärmsten Bereiche des Landes, in den er im Laufe seines Lebens immer wieder zurückkehrt. Dort geht er auch zur Schule und erhält von seiner Lehrerin den Namen Nelson. Auch die Kirche, in der der unerbittliche Idealist auf den Namen Mandela getauft wurde, steht in diesem Dorf. An Nelsons neuntem Lebensjahr stirbt sein Vater und er zieht zu seinem Vormund und Onkel Jongintaba Dalinyebo, dem Regenten des Volkes der Tembu. Die Kultur und Traditionen dieses Volkes prägten ihn sehr und ebneten den Weg für seinen weiteren Werdegang.

1938 beginnt Mandela sein Jurastudium an der Universität für Farbige in Fort Hare, doch nachdem er eine Petition gegen die schlechte Verpflegung startet, wird er der Schule verwiesen. Später schlägt er sich in Johannesburg und Soweto, Südafrikas größtem Township, mit Gelegenheitsarbeiten durch. 1940 arbeitet er dann als Angestellter in einer Anwaltskanzlei. Im Jahr 1944 lernt er seine erste Frau, die Krankenschwester Evelyn Mase kennen und bekommt mit ihr vier Kinder. Im selben Jahr tritt er auch dem ANC bei – eine Organisation, die sich für die Rechte der Schwarzen in Südafrika einsetzt. Die Liliesleaf Farm in Johannesburg war das Hauptquartier der damals verbotenen ANC und kann heute als Museum besichtigt werden.

Die Ehe zu Evelyn Mase hielt nicht lange und wurde im Jahre 1958 geschieden – bald darauf trifft Mandela auf die Liebe seines Lebens: Nomzamo Winnie Madikizela, die erste schwarze Sozialarbeiterin Südafrikas. Die beiden heiraten noch im Jahr seiner Scheidung. Sein früheres Wohnhaus liegt in der Vilakazi Street – in unmittelbarer Nachbarschaft zum südafrikanischen Erzbischof Desmond Tutu. Heute ist sein ehemaliges Wohnhaus ein Museum und stellt Kunst, Zeugnisse und Erinnerungen an Mandelas Familienleben aus. Noch vor seiner Ehe mit Winnie Mandela gründet Nelson im Jahr 1952 mit seinem Kollegen Oliver Tambo eine Anwaltskanzlei – das Chancellor House, in dem sich die Kanzlei befand, ist eine weitere wichtige Station auf unserer Reise. Heute kann man dort die Geschichte der Kanzlei in einer Ausstellung verfolgen.

Aufgrund seiner zahlreichen Aktivitäten für den ANC wurde Mandela zusammen mit zehn weiteren, führenden ANC-Politiker festgenommen – Mandela selbst stellte den Hauptangeklagten in dem Gerichtsverfahren dar, das als Rivonia-Prozess in die Geschichte einging. Mandela hielt eine leidenschaftliche Rede vor Gericht, das Verfahren erregte weltweites Aufsehen und die Anti-Apartheid-Bewegung wird zu einem internationalen Unterfangen. In Johannesburg wurde zum Andenken an die schwere Zeit der Apartheid ein Museum errichtet, das jederzeit besichtigt werden kann.

Am 12. Juni 1964 wird Mandela nach achtmonatiger Verhandlung zu lebenslanger Haft wegen Sabotage und Planung bewaffneten Kampfes verurteilt – ein Schock für seine Frau Winnie und ein herber Rückschlag für die Anti-Apartheidsbewegung. 27 Jahre lang befindet sich Mandela in Haft – die meiste Zeit davon verbringt er auf der Gefängnisinsel Robben Island. Er sitzt einen Großteil seiner Strafe gemeinsam mit seinen Parteikollegen ab. Das Gefängnis auf Robben Island kann auf einer vierstündigen Tour, die von ehemaligen Häftlingen geführt wird, besichtigt werden und sogar Mandelas Zelle ist noch im Originalzustand erhalten.

Neben Robben Island war Mandela weitere drei Jahre im Groot Drakenstein Cultural Centre inhaftiert, bevor er 1990 seinen Gang in die Freiheit wagte. 1994 wird Nelson Mandela Staatspräsident und 1998 heiratet er seine dritte Frau Graca Machel. 2013 verstirbt Nelson Mandela in seinem Haus in Johannesburg und wird in Qunu bei seinen Eltern beigesetzt. Hier endet die Reise auf den Spuren von Südafrikas Nationalhelden – genau dort, wo alles begann! Wer jetzt neugierig auf das Leben dieses großen Mannes unserer Weltgeschichte ist, sollte sich unbedingt selbst einmal auf eine Reise nach Südafrika begeben – alle Lebensstationen in Nelson Mandelas Leben können vor Ort besichtigt werden. Eine authentische Reise ist aber auch Mandelas filmische Biographie:

MANDELA

© Senator Home Entertainment

Inhalt

Bildgewaltig wird die zutiefst persönliche Geschichte eines Mannes porträtiert, der sich konsequent allen Widerständen entgegen stellt, um für ein besseres Leben in seinem Heimatland zu kämpfen. Noch während seiner 27-jährigen Haftstrafe, die er überwiegend auf der berüchtigten Gefängnisinsel Robben Island verbrachte, stieg Nelson Mandela zum charismatischen Führer der Anti-Apartheid-Bewegung auf und zum weltweiten Symbol für friedlichen Widerstand. MANDELA – Der lange Weg zur Freiheit beschreibt die Entstehung einer modernen Ikone, die die Aufhebung der Rassentrennung und damit eine langersehnte politische Wende in Südafrika herbeiführte und ist gleichzeitig eine Liebeserklärung an einen Menschen, der durch seinen unermüdlichen Kampf für Freiheit, Gleichheit und Unabhängigkeit die ganze Welt veränderte.

Kritik

Biographien haben es nie leicht. Entweder werden sie Opfer mangelnder Recherche und geben dadurch eine lückenhafte Geschichte wieder oder die filmische Portraitierung scheitert an einer Fehlbesetzung seitens der Schauspieler. Doch mit MANDELA – DER LANGE WEG ZUR FREIHEIT haben wir nach langer Zeit wieder eine authentisches und mitreißendes Portrait von einer Person, die die Welt spür- und sichtbar ein Stück besser gemacht hat. Mandela war ein herzensguter und engagierter Mensch, und eben dieser Einsatz für mehr Menschenrechte und die friedliche Revolution für ein besseres Südafrika, ist spannend, schockierend und zeichnet sich durch eine epische Nähe zu Idris Elba als Mandela besonders stark aus. Kein Zweiter passt äußerlich, wie charakterlich, so perfekt zur Figur – zur Legende – Mandela, wie Idris Elba. Das ganze Leid, die Hoffnung und der Mut, für das Mandela stand, bringt Elba realitätsnah und mitfühlend Oscar-reif auf die Fernsehbildschirme. Ein Film mit besonderen inhaltlichen Wert für uns alle und eine absolute Empfehlung für das heimische Entertainment-Regal.

Fazit: Bewegendes Drama mit Höhen und Tiefen, welches sich stets treu bleibt und den Menschen Mandela würdig ehrt.

FSK ab 12 LogoOriginaltitel:           Mandela: Long Walk To Freedom
Produktionsland/-jahr:   US/ZA 2013
Laufzeit:                152 min
Genre:                   Biographie, Drama

Regie:                   Justin Chadwick
Drehbuch:                William Nicholson
Kamera:                  Lol Crawley  

Verleih:                 Senator Home Entertainment

MANDELA – DER LANGE WEG ZUR FREIHEIT – ab den 5. September 2014 auf DVD, Blu-ray und VOD.

(Quelle: vipmagazin)

U2 performing „Ordinary Love“ (From MANDELA Original Motion Picture) © 2013 Universal-Island Records
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.