5 Zimmer Küche Sarg

5 ZIMMER KÜCHE SARG: Die WG stellt sich mal eben vor

Die Bedürfnisse unterschiedlicher WG-Mitbewohner unter einen Hut zu bekommen ist selten einfach. Wirklich schwierig wird es allerdings, wenn die Bewohner allesamt Vampire sind, die ihre Eigenarten über Jahrhunderte hinweg entwickeln konnten. Bei den untoten WG-Mitgliedern von 5 ZIMMER KÜCHE SARG kommt es dann schon mal vor, dass eine Couch blutrot gefärbt wird oder der unerledigte Abwasch 5 Jahre lang vor sich hin modert. Denn während Viago für Ordnung und Sauberkeit sorgen möchte, beschäftigt sich Vladislav lieber mit seiner Folterkammer und Deacon übt sich in erotischem Tanz. Petyr hingegen verbringt als 8000-jähriger Seniorvampir die Zeit fast ausschließlich in seiner Gruft und hat ohnehin bisher an keinem WG-Meeting teilgenommen …

Jetzt stellt sich die außergewöhnliche WG mal kurz vor:

5 Zimmer Küche Sarg

© Weltkino

Viago, der Dandy – 379 Jahre

„Wenn ihr jemanden auf meinem schönen Sofa aussaugt, legt doch einfach Zeitungen und Handtücher unter!“

Viago ist die dynamische Frohnatur in der Villa, bei der alle Fäden zusammenlaufen. Er organisiert das Zusammenleben, beruft Meetings ein, kontrolliert die Mülltrennung, spricht Konflikte an und sorgt für eine entspannte WG-Atmosphäre. Er ist gesellig, stets höflich, kulturinteressiert und sozial. Jeden Abend steht er pünktlich um 18 Uhr auf und hat trotzdem nie schlechte Laune. Durch seinen ausgeprägten Sinn für Ordnung und Sauberkeit gilt er bei seinen Mitbewohnern als etwas pedantisch. Tatsächlich lässt er nichts unversucht, seine Freunde anzuhalten, beim Beißen weniger zu kleckern. Was viele jedoch nicht ahnen: Hinter Viagos tadellosen Manieren versteckt sich ein gebrochenes Herz. Anfang des 20. Jahrhunderts verließ er Europa, um seiner großen Liebe Katherine nach Neuseeland zu folgen. Leider kam sein Sarg aufgrund eines Frankierfehlers erst 18 Monate später in Wellington an. Zu diesem Zeitpunkt hatte seine Auserwählte bereits einen anderen geheiratet. Trotz dieses Schicksalsschlages lässt sich Viago nicht unterkriegen und sucht Zerstreuung in vielfältigen Hobbies. Er töpfert gern und sammelt mit Leidenschaft antike Gebrauchsgegenstände.

5 Zimmer Küche Sarg

© Weltkino

Vladislav, der Stecher – 862 Jahre

„Willkommen in meiner Folterkammer!“

Vlad stammt aus dem Mittelalter und hat die Manieren von damals bis heute beibehalten. Seine Freunde beschreiben ihn als super Typen und als ein bisschen pervers. Er ist überaus gesellig, mischt sich gern unter Leute – bevorzugt unter Jungfrauen – und lässt es so richtig krachen. Er erklärt sein jugendliches Aussehen damit, bereits im Alter von 16 Jahren zum Vampir geworden zu sein, was so ziemlich jeder bezweifelt. Vlad legt großen Wert auf seine äußere Erscheinung und macht sich gern für Feierlichkeiten chic. Seinen Stil nennt er „tot, aber unwiderstehlich“. In seiner Freizeit pflegt Vlad seine historischen Folterinstrumente, veranstaltet Orgien und setzt sich für Sklavenhaltung ein. Trotz seines scheinbar unerschütterlichen Selbstbewusstseins und einem unterschwelligen Hang zur Grausamkeit, hat Vladislav auch eine verletzliche Seite. Unzählige Konfrontationen mit einer fürchterlichen Kreatur haben seinem Ego während der letzten 600 Jahren einen traumatischen Tiefschlag verpasst: „Das Biest“ sollte in seiner Gegenwart nie erwähnt werden!

5 Zimmer Küche Sarg

© Weltkino

Deacon, der Rebell – 183 Jahre

„Vampire spülen nicht ab!“

Mit seinen noch nicht einmal 200 Jahren gilt Deacon als der junge, wilde Rebell in der Wohngemeinschaft. Dementsprechend lässt er bei jeder Gelegenheit seine Rock’n’Roll-Allüren raushängen. Als Ex-Nazivampir siedelte er 1945 aufgrund von Imageproblemen von Deutschland nach Neuseeland über. Hausarbeit ist weit unter seinem Niveau, was immer wieder zu Konflikten mit den Mitbewohnern führt. Deacon ist der einzige in der Villa, der eine Sklavin hält oder besser gesagt hinhält: denn im Gegenzug dafür, dass die Enddreißigerin Jackie für ihn schuftet, hat er der Hausfrau und Mutter zugesichert, sie zum Vampir zu machen – ein Versprechen, das er regelmäßig vergisst. Seine Hobbies sind Stricken und erotischer Tanz. Deacon besitzt ein ausgeprägtes Ego, sein größter Fan ist er selbst. Seit der hippe Nick jedoch zum Vampir wurde, muss Deacon um seinen Status als junger Bad Boy fürchten.

5 Zimmer Küche Sarg

© Weltkino

Petyr, der Dienstälteste – 8.000 Jahre

„Wer hat Petyr rausgelassen?“

Petyr hat schon so ziemlich alles gesehen und geht daher nicht mehr so oft raus. Er ist der einzige im Haus, der von der Teilnahme an WG-Meetings befreit ist. Gruppenevents und soziale Anlässe sind nicht so sein Ding, die meiste Zeit verbringt er in seinem Sarg im Tiefparterre, wo er seine Ruhe hat. Aufräumen vermeidet er in der Regel, daher hat er buchstäblich ein paar Leichen im Keller. Optisch ist Petyr ein echter Hingucker. Bis heute steht Friedrich Wilhelm Murnau im Verdacht, Petyrs Look für seinen NOSFERATU geklaut zu haben. Petyr ist auch kein besonders gesprächiger Typ, sondern eher ein Mann der Taten. Vor 183 Jahren machte er Deacon zum Vampir, mit dem ihn seither eine tiefe Freundschaft verbindet. Dass er es trotz seines stattlichen Alters immer noch drauf hat, wird offensichtlich, als der ursprünglich als Dinner geplante Nick versucht, aus der Villa zu flüchten…

Die WG-Videos folgen natürlich bald auch noch, bis dahin gibts für euch den deutschen Trailer:

(Quelle: diefilmfabrik)

Inhalt

Die Vampire Viago, Vladislav, Deacon und Petyr teilen sich eine Villa in Wellington. Abgesehen vom fehlenden Spiegelbild, einseitiger Ernährung und gelegentlichen Auseinandersetzungen mit Werwölfen unterscheidet sich ihr Alltag kaum von dem einer ganz normalen WG: Streitereien um den Abwasch und gemeinsame Partynächte stehen täglich auf dem Programm. Als der 8000-jährige Petyr den coolen Mittzwanziger Nick zum Vampir macht, müssen die anderen Verantwortung für den impulsiven Frischling übernehmen und ihm die Grundregeln des ewigen Lebens beibringen. Im Gegenzug erklärt ihnen Nick die technischen Errungenschaften der modernen Gesellschaft. Als er aber seinen menschlichen Freund Stu anschleppt, gerät das beschauliche Leben der Vampir-Veteranen völlig aus den Fugen.

Der faszinierende Dokumentarfilm zeigt erstmals und mit schonungsloser Offenheit den unspektakulären Alltag einer bisher unerforschten Spezies. Unter lebensgefährlichen Drehbedingungen aber mit viel Sympathie für seine Protagonisten offenbart der Film sämtliche Facetten des Schattendaseins von entwürdigenden Diskussionen mit Türstehern bis hin zur Ergriffenheit beim Anblick eines Sonnenaufgangsvideos auf YouTube.

5 ZIMMER KÜCHE SARG – ab 30. Oktober 2014 (pünktlich zu Halloween) in den deutschen Kinos.