Monsters

MONSTERS | Minimalistisches Budget, enorme Resonanz – Wie Außerirdische Amerika ins Chaos stürzen

MONSTERS ist ein hypnotisches Roadmovie über einen Mann und eine Frau, die in Mexiko ein von gefürchteten Kreaturen bevölkertes Gebiet durchqueren müssen, um wieder nach Hause zu kommen. Gareth Edwards offenbart in seinem Regiedebüt seine Tauglichkeit als anspruchsvoller Cineast. Diesen Eindruck bestärkt er jüngst mit seinem Reboot von Godzilla, was ihn zugleich einen Stammplatz in Hollywood endgültig verschaffte.

Monsters

© Capelight Pictures

Inhalt

Sechs Jahre sind vergangen, seitdem die NASA eine Sonde auf den Jupitermond Europa schickte, um bei der Suche nach möglichen Lebensformen Proben zu nehmen. Beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre zerbrach die Sonde über Zentralamerika. Kurz darauf kommt es in Mexiko zu ersten Konfrontationen mit einer neuartigen Lebensform. Panisch wird der nördliche Teil des Landes zur Infizierten Zone erklärt und durch eine gigantische Mauer abgegrenzt. Immer wieder kommt es zu Gefechten des Militärs mit den Kreaturen. Inmitten des Chaos lernen sich der amerikanische Fotojournalist Andrew Kaulder (Scoot McNairy) und die junge Samantha Wynden (Whitney Able) kennen. Andrew arbeitet für Samanthas Vater, einen erfolgreichen Verleger, und bekommt unfreiwillig den Auftrag, die Tochter aus gutem Hause wieder wohlbehalten in die Vereinigten Staaten zu bringen. Es bleibt wenig Zeit: In drei Tagen soll die Grenze zwischen Mexiko und USA endgültig geschlossen werden…

Kritik

Das Regiedebüt des Briten Gareth Edwards galt 2010 als der Überraschungshit des Kinojahres: Mit minimalem Budget und auf abenteuerliche Weise geradezu verblüffend realisiert, wartet MONSTERS mit beeindruckenden Effekten und erstaunlichen Bildern auf. Monsters ist ganz und gar Edwards‘ Film: Der vielfach ausgezeichnete Special Effects-Experte führte Regie und schrieb das Drehbuch, übernahm das Production Design, zauberte die Effekte und führte beim Dreh in Mexiko die Kamera, vor der er die überzeugenden Newcomer Whitney Able und Scoot McNairy in den Hauptrollen agieren ließ. Dabei vereinte er spannende Science Fiction, berührende Liebesgeschichte, visuell bestechendes Roadmovie und regelrecht halluzinatorischen Dschungelfilm zu etwas ganz Eigenem voller denkwürdiger Szenen und Bilder. Nicht ohne Grund nahm Edwards jüngst Platz auf den Regiestuhl beim Reboot von Mega-Echse Godzilla, denn als Experte für Monster und Special Effects war dies die logische Wahl und das Resultat spricht für sich.

Fazit: Erstaunlich was Edwards mit nur 500.000 US-Dollar auf die Beine gestellt hat. So minimalistisch sein Budget, so maximal die filmische Ausbeute.

FSK ab 16 LogoOriginaltitel:           Monsters 
Produktionsland/-jahr:   UK 2010
Laufzeit:                93 min
Genre:                   Action, Abenteuer, Horror, Road Movie, Romanze

Regie:                   Gareth Edwards
Drehbuch:                Gareth Edwards
Kamera:                  Gareth Edwards       

Verleih:                 Capelight Pictures

MONSTERS || um 00:05 Uhr auf NDR.

(Quelle: vipmagazin)

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.