Die Pinguine aus Madagascar

DIE PINGUINE AUS MADAGASCAR | „Die fantastischen Vier“ unterwegs in geheimer Mission

Flossen hoch was DreamWorks mit DIE PINGUINE AUS MADAGASCAR ausgebrütet haben: eine Elite-Undercover-Geheim-Spezial-Sonderkommando-Komödie, die wirklich alles vereint, was man sich von einem Madagascar-Ableger erwartet. Pinguine in irren Verkleidungen, skypende, tanzende, sogar fliegende Pinguine, ganz viel Unsinn von Skipper und – entzückend! – Conchita Wurst als Eule Eva. Kurz: die Mission, auf die sich Skipper, Kowalski, Rico & Private seit Jahren vorbereitet haben.

Die Pinguine aus Madagascar

© 20the Century Fox of Germany

Inhalt

Entdecke die geheimsten Geheimnisse der berühmtesten und schrägsten Undercover-Vögel des globalen Spionage-Business: Skipper, Kowalski, Rico und Private. In einer geheimen Mission müssen sich die vier Pinguine, die Oberelite der Elite, mit dem coolen Elite-Undercover-Interspezial-Sonderkommando „Nordwind“ verbünden. Das wird angeführt von dem gutaussehenden, bärenstarken Agenten Geheimsache (wir könnten dir seinen Namen zwar verraten, aber dann… du weißt schon…). Gemeinsam versuchen sie den durchtriebenen Bösewicht Dr. Octavius Brine daran zu hindern, die Welt zu zerstören.

Kritik

Schräge Vögel. Das waren DIE PINGUINE AUS MADAGASCAR immer schon und damit meinen ich nicht schon seit dem ersten Madagascar-Film, wo wir uns alle augenblicklich und unsterblich in den resoluten, aber oft planlosen Skipper, seine bessere Gehirnhälfte Kowalski, den hyperaktiven Rico und das stille Wasser Private verliebt haben. Nein, wirklich immer. Schon als Küken in der Antarktis. In einer Reihe einer ungewissen Zukunft entgegenwatscheln, nur weil Mutter Natur das so vorgesehen hat? Jeder wie er glaubt, aber Skipper hat definitiv nicht vor, im ewigen Eis alt zu werden. Nicht, wenn man auf einem Eisberg einer noch viel ungewisseren Zukunft – mit nur 5 Prozent Überlebenschance, wie Kowalski sofort berechnet – entgegentreiben kann. Den Mutigen gehört die Welt! Die tierrischen Shooting-Stars blicken ihren ersten eigenen, großen und komischeb Kinoabenteuer entgegen – das genauso einschlagen könnte wie einst die drei Madagascar – Teile, aus denen sie entsprangen. Es steht für die vier Pinguine so viel auf dem Spiel wie noch nie. Ihre Abenteuer führen sie rund um den Globus – in die Antarktis, nach Venedig, in die Wüste, nach Shanghai, New York und schließlich auch nach … Kentucky. Noch kein Pinguin vor ihnen hat so eine ruhmreiche Abenteuerreise erlebt, sie engagieren sich in geheimsten Geheimdienstoperationen, durchkreuzen die niederträchtigen Pläne eines bösen Wissenschaftlers/Oktopus. Doch nicht nur für die kleinen Freunde wird es eine Abenteuer, sondern auch für die Kinobesucher: eine Achterbahnfahrt des Humors und des guten Geschmacks; zwischen Tarnmodus und Klugscheisserei. HERRLICH!!!

Fazit: Episch sind hier nicht nur die Käsesnacks – ein Erlebnis in 3D, was nicht nur die Kinder vor lauter Lachen vom Stuhl hauen wird.

FSK ab 0 Kennzeichen Originaltitel:           Penguins of Madagascar 
Produktionsland/-jahr:   US 2014
Laufzeit:                92 min
Genre:                   Animation, Komödie

Regie:                   Eric Darnell, Simon J. Smith
Drehbuch:                John Aboud, Michael Colton, Brandon Sawyer      

Verleih:                 20th Century Fox of Germany

DIE PINGUINE AUS MADAGASCAR || ab 27. November 2014 im Kino.

(Quelle: DreamWorks Animation Germany)