TOTAL RECALL | Ein annehmbares Remake feiert seine Free-TV Premiere

Underworld – Regisseur Len Wiseman inszeniert mit TOTAL RECALL die Neuverfilmung von Philip K. Dicks Kurzgeschichte We Can Remember It For You Wholesale. Während Paul Verhoevens sehr freie Verfilmung 1990 Arnold Schwarzenegger auf den Mars schickte, wo er mit Waffengewalt für die Freiheit der unterdrückten Bevölkerung kämpfte, sorgt sich Wisemans Version vor allem um die Frage nach Quaids Identität.

Total-Recall

© Sony Pictures Home Entertainment

Inhalt

Der Fabrikarbeiter Douglas Quaid (Colin Farrell) wird immer wieder von mitreißenden Träumen heimgesucht, in denen er ein actionreiches Leben lebt, ganz anders als der dröge Alltag mit seiner Frau Lori (Kate Beckinsale). Um aus den Träumen wenigstens gefühlte Realität zu machen, geht er zu Rekall, einer Firma, die synthetische Erinnerungen verkauft. Doch bevor er sich der Prozedur unterziehen kann, dringen Polizisten in das Gebäude ein und töten alle – bis auf Quaid, der von seinen blitzschnellen Reflexen ebenso überrascht wird wie von Lori, die ihm plötzlich ebenfalls nach dem Leben trachtet. Bei der Verfolgungsjagd begegnet er der Rebellin Melina (Jessica Biel), der Frau seiner Träume. Mit ihrer Hilfe schließt er sich dem Widerstand an, um dem korrupten Kanzler Cohaagen (Bryan Cranston) Einhalt zu gebieten. Dieser plant offenbar einen Angriff auf Quaids Heimat, einen der letzten bewohnbaren Orte auf dem Planeten.

Kritik

TOTAL RECALL liegt eine intelligente Geschichte zu Grunde, die auf geradezu philosophische Weise mit der Frage nach dem Wahrheitsgehalt unserer Erinnerungen umgeht und zudem einen politischen Subtext zum Thema des modernen und versteckten Kolonialismus der westlichen Welt aufwirft. All das ist Stoff für einen guten Science-Fiction-Film. Der laxe Umgang mit Logik, die übertriebene „In-Szenesetzung“ von Kate Backinsale (mit einem kleinen Augenzwinkern) und die Betonung von spektakulären Verfolgungsjagten, Schießereien, Einzelkämpfen und Explosionen gegenüber einer nur mangelhalft durchdachten Storyline ordnen Total Recall aber in ein anderes Genre ein. Hierdurch entsteht ein neuer Maßstab, innerhalb dessen der Film eine kleine Aufwertung erfährt.

Fazit: Total Recall ist wirklich ein schlechter Science Fiction, dafür aber ein annehmbarer Actionfilm, der als Remake eine recht gute Figur macht.

FSK ab 12 (grün)Originaltitel:           Total Recall
Produktionsland/-jahr:   US/CA 2012
Laufzeit:                118 min
Genre:                   Sci-Fi, Action, Thriller

Regie:                   Len Wiseman
Drehbuch:                Kurt Wimmer, Mark Bomback     
Kamera:                  Paul Cameron                 

Verleih:                 Sony Pictures Home Entertainment

TOTAL RECALL || heute, um 20:15 Uhr auf ProSieben.

(Quelle: NEWS-on-tour)

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.