TRASH | Ein Leben zwischen Favela, Mülldeponie und Revolution

Was macht einen guten Film aus? Weltweit bekannte Hollywood-Stars? Bahnbrechende Effekte? Beeindruckend in Szene gesetzte Actioneinlagen ohne große Pausen zum Durchatmen? TRASH beweist, dass all diese Aspekte nicht notwendig sind, um ein kleines Meisterwerk zu zaubern. Sondern bereits ein tolles Team und ganz viel Herz ausreichen.

Trash_Cover

© Universal Pictures

Inhalt

Die drei Straßenkinder Raphael (Rickson Tevez), Gardo (Eduardo Luis) und Rato (Gabriel Weinstein) müssen ihr Überleben auf einer Müllkippe am Rande Rios sichern. Eines Tages findet einer von ihnen eine Geldbörse. Diese enthält etwas Geld, einen Lotterieschein, Bilder von einem kleinen Mädchen und einen Schlüssel. Die Polizei bietet den Kids eine Belohnung für das Fundstück an. So merken die Jungs, dass mit den Sachen etwas nicht in Ordnung ist – und sie beschließen, das Portemonnaie nicht auszuhändigen, sondern lieber die Geschichte des Eigentümers José Angelo (Wagner Moura) zu entschlüsseln. Diese Entscheidung bringt Raphael, Gardo und Rato in enorme Gefahr. Ehe sie sich versehen, müssen sie korrupte Polizisten wie den gefährlichen Frederico (Selton Mello) abschütteln. Die einzigen, die ihnen wirklich helfen wollen, sind der Geistliche Juilliard (Martin Sheen) und seine Assistentin Olivia (Rooney Mara), die für mehr Menschlichkeit und Gerechtigkeit in den Slums kämpfen…

Kritik

Hauptrollen mit namhaften Megastars besetzen kann jeder. TRASH brüstet sich jedoch nicht mit den großen Namen, sondern präsentiert bereits auf dem Poster stolz die drei jungen Helden des Abenteuers: Eduardo Luis, Rickson Teves und Gabriel Weinstein. Und obwohl ihre Schritte in der großen Filmwelt noch recht klein ausfallen, verleihen sie den in einer brasilianischen Favela lebenden Jungs eine verspielte Leichtfüßigkeit, die ebenso glaubwürdig wie auch packend ausfällt. Da können selbst hochbezahlte Superschauspieler schwer mithalten. Ganz ohne große Hollywood-Darsteller muss Trash jedoch nicht auskommen – auch wenn sich diese dezent zurückhalten, um den kleinen Hauptstars nicht die Show zu stehlen. Dadurch wird die darstellerische Power von Verblendung-Star Rooney Mara und Apocalypse Now-Legende Martin Sheen jedoch keinesfalls gemindert. Dank ihres einzigartigen Facettenreichtums glänzen die beiden in ihren jeweiligen Rollen nämlich jederzeit und komplettieren die anschauliche Darstellerriege somit glanzvoll. Auch besonders hervorzuheben ist das unverbrauchte Setting: New York, postapokalyptische Wüsten, Flugzeuge. In den letzten Jahren gab es etliche Handlungsschauplätze, die immer wieder aufs Neue in den Mittelpunkt gerückt wurden, um dem Zuschauer eine optisch anschauliche Kulisse zu bieten. Und obwohl Trash keine eleganten Hochhäuser oder opulente Wüstenlandschaften zu bieten hat, besitzt der Abenteuerfilm etwas völlig anderes: Favelas! So hat man Brasilien nämlich nur selten auf der großen Leinwand erlebt, vor allem in Zeiten von Superhelden- und Actionfilmen mit bahnbrechenden Computer- und 3D-Effekten vermissen wahre Filmfreunde auch das Ausbleiben mitreißender Abenteuerfilme, die mit spannender Handlung, liebenswerten Charakteren und wichtigen Themen auf ganzer Linie begeistern können. Mit Trash hat Regisseur Stephan Daldry einen solchen Film geschaffen und eindrucksvoll bewiesen, dass man auch ohne gigantische Budgets, weltbewegende Effekte und epische Sets punkten kann. Manchmal reicht eine brasilianische Favela, die mit lebensnahen Charakteren und einer Portion Lebensgefühl gefüllt ist.

Fazit: Ein beeindruckendes Gesamtpaket, welches man sich nicht entgehen lassen sollte – ein absolutes MUST SEE!

FSK ab 12 (grün)Originaltitel:           Trash
Produktionsland/-jahr:   UK/BR 2014
Laufzeit:                114 min
Genre:                   Abenteuer, Komödie

Regie:                   Stephen Daldry, Christian Duurvoort
Drehbuch:                Richard Curtis     
Kamera:                  Adriano Goldman             

Kinostart:               18. Juni 2014
Home Entertainment:      -

Verleih:                 Universal Pictures

(Quelle: PUREonline)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.