Everest

EVEREST | So nah warst du dem höchsten Berg der Welt noch nie

Der Mount EVEREST – ein Mythos und gleichzeitig eines der letzten großen Abenteuer dieses Planeten. Doch selbst mit bestem Training und eisernem Willen bleibt der Aufstieg zum höchsten Gipfel der Erde ein gefährliches Wagnis, denn in der Todeszone jenseits der 8.000 Meter ist höchste Konzentration gefragt, jeder Schritt kostet Überwindung. Als die beiden Gruppen der erfahrenen Bergsteiger Scott Fischer (Jake Gyllenhaal) und Rob Hall (Jason Clarke) die Gipfelerstürmung in Angriff nehmen, ahnen sie noch nicht, dass ihre Expeditionen durch einen aufziehenden Schneesturm in einem erbitterten Überlebenskampf enden werden.

Everest

© Universal Pictures Germany

Inhalt

„Der Everest ist ohne Zweifel der gefährlichste Ort auf der Erde“, sagt der erfahrene Bergsteiger Rob Hall (Jason Clarke) seiner Gruppe von Amateuren, die bei seiner Firma für 65.000 Dollar eine Tour zum Gipfel gebucht haben. Trotzdem wollen sie alle das Abenteuer auf sich nehmen und unter der Führung von Hall und seinem Team von Kollegen und Sherpas auf den höchsten Berg der Welt klettern. Zu den Kunden gehören unter anderem der Mediziner Beck Weathers (Josh Brolin) aus Texas, der Postangestellte Doug Hansen (John Hawkes), die japanische Fed-Ex-Mitarbeiterin Yasuko Namba (Naoko Mori) und der Reporter Jon Krakauer (Michael Kelly), der über die Expedition berichten will. Nach eingehender Vorbereitung beginnt am 10. Mai 1996 der Aufstieg zum Gipfel. Um Staus auf der Route zu vermeiden, tut sich Halls Gruppe mit der des Kollegen Scott Fischer (Jake Gyllenhaal) zusammen. Doch ein Schneesturm bringt die Bergsteiger in tödliche Gefahr.

Kritik

Wer oder was war eigentlich Cliffhanger? Dieser Erguss geldgieriger Hollywood-Produzenten, die mit der Bergsteiger-Interpretation von Stirb Langsam ordentlich Geld einkassieren wollten. Zu lieblos, zu wenig Eigenständigkeit, zu flach – präsentierte sich der Film seinem Publikum. Ja es sieht ganz nett aus, wenn Stallone mit gebräunten Körper und zerfetzten Klamotten an der Klippe baumelt. Nur getragen von einem Seil und purer Muskelkraft. Cliffhanger soll nur mal so als prominentes Beispiel herhalten, wie man ein guten Cast, eine Bergkette und ordentlich Geld in den Sand setzen kann. Zum Glück sind wird heutzutage teilweise weiter. Hin und wieder gibt es Filmemacher, die viel Zeit in eine Geschichte und dessen Aufarbeitung stecken. So auch der Regisseur Baltasar Kormákur, der ein beeindruckendes Drama geschaffen hat, nach wahren Begebenheiten. Natürlich muss man auch hier berücksichtigen, dass ohne Effekte hier nicht alles möglich gewesen wäre, aber liegt der Focus auf auf dem EVEREST und seinen Protagonisten, die ihn besteigen wollen. In atemberaubenden Bildern (die vor allem in 3D und IMAX 3D ihre volle Wirkung entfalten), erscheint der Everest wie ein Gemälde vor uns. Der Wild, der Schnee, die Kälte, alles wird spürbar. So nah sind wir dem Gipfel. So authentisch stampfen die Protagonisten durch den Schnee, um den höchsten Berg der Welt zu besteigen. Doch es sind nicht irgendwelche Protagonisten. Kormákur kann auf ein erfahrenes Ensemble zurückgreifen, das derzeit das Non plus ultra in Hollywood ist: Jason Clarke, Josh Brolin, Jake Gyllenhaal, Keira Knightley, Sam Worthington uvm. So fügen sich die wesentlichen Elemente zu einem Ganzen zusammen. Mit viel Tiefe, Drama und realistischer Inszenierung erleben wir einen Epos an eigenen Leib.

Fazit: Von Beginn an ein mitreißendes Drama, dass den höchsten Berg der Welt anmutig in voller Eleganz und Tragik offenbart.

FSK ab 12 (grün)Originaltitel:           Everest
Produktionsland/-jahr:   UK/US/IS 2015
Laufzeit:                121 min
Genre:                   Drama, Abenteuer, Thriller

Regie:                   Baltasar Kormákur
Drehbuch:                William Nicholson, Simon Beaufoy     
Kamera:                  Salvatore Totino                     

Kinostart:               17. September 2015
Home Entertainment:      -

Verleih:                 Universal Pictures Germany

(Quelle: Universal Pictures Germany)

Advertisements