maze-runner-2

MAZE RUNNER – DIE AUSERWÄHLTEN IN DER BRANDWÜSTE | Der Kampf ums Überleben geht weiter

Im zwei­ten Teil der Tri­lo­gie MAZE RUNNER – DIE AUSERWÄHLTEN IN DER BRANDWÜSTE heißt es: Leben oder sterben? Andere Möglichkeiten werden Thomas und seinen Freunden nicht gegeben. Dabei lässt WCKD keine Chance aus, um der Gruppe um Thomas das Leben im wahrsten Sinne des Wortes zur Hölle zu machen …. Auch diesmal wieder wird das dystopische Leinwand-Spektakel von Wes Ball inszeniert. 

Maze Runner 2

© Twentieth Century Fox of Germany

Inhalt

Thomas (Dylan O’Brien) und seine Mitstreiter sind zwar dem Labyrinth entkommen, doch sind sie damit noch lange nicht in Sicherheit. Nachdem sie von der ominösen Organisation WCKD betrogen wurden, wartet mit der Brandwüste direkt die nächste große Herausforderung auf sie. Gemeinsam mit seinen Freunden Minho (Ki Hong Lee) und Newt (Thomas Brodie-Sangster) muss Dylan sich durch die trostlose Landschaft kämpfen – immer mit dem Ziel vor Augen, mehr über die finsteren Pläne des WCKD und seines skrupellosen Leiters Janson (Aidan Gillen) sowie den Grund für die ihnen auferlegten Prüfungen zu erfahren. Dabei treffen sie bald auf eine Gruppe Widerstandskämpfer, denen sie sich anschließen, um den zahlreichen todbringenden Gefahren zu trotzen, die das verbrannte Ödland für sie bereithält, und dessen verborgene Geheimnisse zu lüften.

Kritik

Regis­seur Wes Ball ist die Insze­nie­rung von MAZE RUNNER – DIE AUSERWÄHLTEN IN DER BRANDWÜSTE mit kleineren Schwächen gelun­gen. Die Geschichte wird grundsätzlich gut an den Zuschauer übertragen. Cha­rak­tere und dessen positiven, aber zumeist negativen Stimmungen, werden ebenfalls an den Zuschauer spürbar transportiert. Atmosphärisch düster mit ernsten Spitzen, bleibt jedoch wenig Raum für eine Charakterentwicklung. Somit gestaltet sich dieser Punkt als überaus verheerend, da der erste Teil von einer solchen Entwicklung massiv profitiert hat. Dies ist kurioserweise ein beliebtes Phänomen bei Fortsetzung. Im weitesten Sinne dienen sie dem Lückschluss.

Der Film baut den Hin­ter­grund, der im ers­ten Teil am Ende kurz vor­ge­stellt wurde, wei­ter aus und führt seine Charaktere in die zweite Phase. Dadurch wird die Welt auch dann ver­ständ­lich, wenn man den ers­ten Teil nicht gese­hen hat – was jedoch nicht zu empfehlen ist, da doch einige relevante Informationen verloren gehen. Die Spe­cial Effects sind gut dosiert und wer­den nicht zum Selbst­zweck ein­ge­setzt. Sicherlich gab es in unzähligen Filmen bessere Effekte, aber sollte hierauf nicht all zu intensiv der Focus gelegt werden. Die Geschichte und seine Charaktere sollen im Mittelpunkt stehen. Daher verzeiht man auch mal ein Gewit­ter, welches etwas zu künst­lich wirkt.

Die Kompositionen von John Paes­ano halten sich angenehm im Hintergrund, jedoch bekommt man ihre Präsenz als begleitendes Medium durchaus mit. Somit kann die jewei­lige Stim­mung der Cha­rak­tere auf den Zuschauer verstärkend wirken. Ein wenig nega­tiv fällt auf, dass die Cha­rak­tere einen Groß­teil des Fil­mes aus ver­schie­de­nen Grün­den immer wie­der in der Hals-über-Kopf-Flucht einen Ausweg sehen. Lei­der weicht die Geschichte erheb­lich von dem Buch ab, auf dem sie basiert. Es wur­den ledig­lich ein­zelne Namen, sowie das gene­relle Thematik über­nom­men. Die Hand­lung selbst ent­wi­ckelt sich völ­lig anders, als im Buch. Doch sollte man nicht immer Äpfel mit Birnen vergleichen und den Dingen seinen Lauf lassen.

Fazit: Maze Runner – Die Auserwählten in der Brandwüste will mehr als nur eine notwendige Fortsetzung sein. Ansetze einer individuellen Entwicklung sind durchaus sichtbar, aber Wes Ball verlässt sich zu sehr auf den Hype des ersten Teils. Somit wird an manchen Stellen zu plump inszeniert und agiert. Dies sollte jedoch den Erfolg nicht schmälern. Als Ganzes ist es ein durchaus sehenswerter Film, aber kein absolutes Kinohighlight.

FSK ab 12 (grün)Originaltitel:           Maze Runner: The Scorch Trials
Produktionsland/-jahr:   US 2015
Laufzeit:                132 min
Genre:                   Action, Thriller, Sci-Fi

Regie:                   Wes Ball
Drehbuch:                T.S. Nowlin     
Kamera:                  Gyula Pados                     

Kinostart:               24. September 2015
Home Entertainment:      -

Verleih:                 Twentieth Century Fox of Germany

(Quelle: vipmagazin)

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.