The Collector - Der Sammler

THE COLLECTOR – DER SAMMLER | Andere sammeln Briefmarken, er sammelt Körperteile

Vier Nominierungen für den Genie-Award unterem anderem für die Beste Regie und den besten Hauptdarsteller konnte der Thriller THE COLLECTOR – DER SAMMLER, der in der Art von Resurrection – Die Auferstehung oder Das Schweigen der Lämmer daher kommt, 2003 verdientermaßen kassieren. Mit dem 2009 erschienenen The Collector hat der Film nichts gemeinsam, außer dem Titel.

The Collector - Der Sammler

© Sunfilm Home Entertainment/Tiberius Film

Inhalt

Eine schreckliche Mordserie hält die Stadt in Atem. Opfer sind junge, athletische Frauen. Allen wurde mit chirurgischer Präzision ein Teil ihres Körpers entfernt. Die Kommissarin Maude Graham (Maude Guérin) wird auf den Fall angesetzt. Ihre Untersuchungen führen die erfahrene Ermittlerin in die finstere Welt des psychopatischen und hoch intelligenten Killers. Sie studiert jede seiner Bewegung genau. Auf einer Pressekonferenz provoziert sie dann den “Sammler“ bis aufs Äußerste, um ihn so aus seinem Versteck zu locken. Der Killer nimmt die Herausforderung an. Nach und nach kreist er Maude ein. Hinterläßt kleine Botschaften und Spuren. Als Maude erkennt, dass er jetzt auch keinen Halt vor den Menschen macht, die ihr was bedeuten, ist es bereits zu spät…

Kritik

Mit 13 Lenzen gehört dieser Film schon fast zu den Klassikern im Horrorgenre. THE COLLECTOR – DER SAMMLER, leicht zu verwechseln mit dem namentlichen Pendant The Collector von 2009, ist ein solider Serienkiller-Psychopathen-Thriller aus Kanada. Leider steht er ein wenig im Schatten von Das Schweigen der Lämmer und erntet somit einige Häme. Zu viel ähnelt angeblich dem großen Bruder aus Hollywood. Nichtsdestotrotz ist die Leistung der Darsteller bemerkenswert und diese können die Vorwürfe, sie seien nur 0815-Schauspieler, souverän von der Hand weisen. Für einige wird dieser Film eine Spur zu hart sein, denn darin verliert sich die Geschichte ein wenig – hier wären sterilisierte Gore-Stilleben die deutlich bessere Wahl gewesen. Alles in Allem kann man durchaus und ohne stark begründete Zweifel 125 Minuten investieren, ohne vom Film genervt zu sein. Sicherlich erfindet The Collector – Der Sammler das Rad nicht neu, aber er ist dann doch ein schöner Thriller-Snack für Zwischendurch.

Fazit: Unterhaltsamer Zeitvertreib, der leider nur Uncut wirklich Spaß macht – aber hier wurde Gott sei Dank die Schere nicht angesetzt.

FSK 18 (rot)Originaltitel:           Le collectionneur
Produktionsland/-jahr:   CA 2002
Laufzeit:                125 min
Genre:                   Horror

Regie:                   Jean Beaudin
Drehbuch:                Jean Beaudin, Chantal Cadieux
Kamera:                  Daniel Jobin    

Kinostart:               - 
Home Entertainment:      26. November 2003 

Verleih:                 Sunfilm Home Entertainment/Tiberius Film 

(Quelle: Tiberius Film)

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.