Knock Knock

KNOCK KNOCK | Wer ist da?

Der Tod steht vor deiner Tür: KNOCK KNOCK – Eli Roths lebt für Horror und Thriller – dies merkt man einmal mehr in seinem neusten Streifen, in dem unser Everybody’s Auserwählter Keanu Reeves ins Kreuzfeuer perverser und nicht zuletzt auch gefährlicher Liebesspielchen gerät.

Knock Knock

© Universum Film

Inhalt

Evan (Keanu Reeves) führt das perfekte Leben. Der Architekt lebt mit seiner Frau Karen (Ignacia Allamand) und den gemeinsamen Kindern (Daniel Baily, Megan Baily) in einem wunderschönen Haus in Kalifornien. Am bevorstehenden Wochenende muss Evan auf seine Familie verzichten. Während die Lieben zum Strand aufbrechen, bleibt er zuhause, um an einem Gebäudeentwurf zu arbeiten. Abends wütet ein Sturm – und plötzlich klopft es. Zwei junge, attraktive Frauen stehen vor der Tür, sie bibbern vor Kälte. Auf dem Weg zu einer Party seien sie in der falschen Gegend abgesetzt und zu allem Überfluss vom Regen überrascht worden. Evan bittet Genesis (Lorenza Izzo) und Bel (Ana de Armas) rein, aber ahnt nicht, welche schrecklichen Konsequenzen seine Gastfreundschaft haben wird. Erst verführen ihn die Mädels, dann machen sie sein Leben zur Hölle…

Kritik

Eli Roth hat einfach ein Faible für kranken Scheiß. Besonders beliebt sind offensichtlich Folterungen jeglicher Art, dumm nur das diesmal der pathologische Funke nicht so recht überspringen will. Das Ergebnis ist eine absurde Kreuzung aus Funny Games, Untreu und Eine verhängnisvolle Affäre. Was zunächst als idyllisch anmutende Reise in einer scheinbar perfekten Familienleben beginnt, mündet rasch in einer porösen Interpretation des gleichnamigen Klassikers von 1977. Trotz versauter Liebesszenen in allen erdenklichen Positionen, zwei attraktiven Hauptdarstellerinnen und einem toughen Mr. Reeves, der einfach mal besser nicht an die Tür gegangen wäre, ist KNOCK KNOCK ein ernüchternder Trip. Jede Figur ist austauschbar, der Überlebenswille gleicht dem Run auf das letzte Schnäppchen bei Aldi und mangelnde Authentizität lassen diese Home-Invasion auf dem Güterbahnhof der schlechten Witze parken. Eigentlich ungewöhnlich für Eli Roth, der gerne mit der menschlichen Schmerzgrenze Seilspringen spielt. Auch der Fakt, warum überhaupt diese zwei sexy Schnallen diese Perversion gegenüber einem ahnungslosen Familienvater ausleben, bleiben bis kurz vor Schluss im Dunkeln – die „Auflösung“, wenn sie denn als solche verstanden werden soll, ist einfach nur schlecht. Durchatmen!

Fazit: Besser die eigenen Erwartungen herunterschrauben – für Fans von Keanu Reeves nicht zu empfehlen. Außer ihr habt vor, mit ‚Neo‘ zu brechen. 

FSK ab 16 (blau)Originaltitel:           Knock Knock
Produktionsland/-jahr:   CL/US 2015
Laufzeit:                99 min
Genre:                   Thriller

Regie:                   Eli Roth
Drehbuch:                Eli Roth, Nicolás López, Guillermo Amoedo
Kamera:                  Antonio Quercia   

Kinostart:               10. Dezember 2015
Home Entertainment:      - 

Verleih:                 Universum Film

(Quelle: Universum Film)

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.