midnight-special-main

MIDNIGHT SPECIAL | Er ist nicht wie wir

Jeff Nichols’ Sci-Fi-Familiendrama MIDNIGHT SPECIAL folgt einem Vater und dessen Sohn, die sich auf der Flucht vor den US-Behörden befinden, nachdem außergewöhnliche Fähigkeiten beim Jungen entdeckt worden sind.

Midnight Special

© Warner Bros.

Inhalt

Vater Roy (Michael Shannon) ist mit seinem kleinen Sohn Alton (Jaeden Lieberher) auf der Flucht- er will ihn beschützen und herausfinden, was hinter den mysteriösen, außergewöhnlichen Fähigkeiten des Jungen steckt, wegen denen der Kleine eine Schutzbrille tragen muss. Was als Flucht vor religiösen Extremisten und vor der Polizei beginnt, wird zur landesweiten Menschenjagd, inklusive Regierungsbeteiligung. NSA-Spezialist Sevier (Adam Driver) will möglichst viel über den besonderen Jungen und seine Fähigkeiten erfahren und nimmt zu diesem Zweck Altons Ziehvater und Sekten-Guru Calvin (Sam Shepard) samt dessen Gemeinde in Gewahrsam, um sie einem Verhör zu unterziehen. Währenddessen setzen Roy und sein Kumpel Lucas (Joel Edgerton) alles daran, Alton vor dem Schlimmsten zu bewahren. Und sie wollen ihm dabei helfen, sein Schicksal zu erfüllen, das die ganze Welt beeinflussen könnte…

Kritik

MIDNIGHT SPECIAL ist ein Film, der durch sein gemächliches Tempo, eher ungewöhnlich ist für die heutige Zeit. Alles wird auf Action und Hektik getrimmt ohne wirklich Zeit für eine entsprechende Charakter- und Story-Entwicklung zu nehmen. Midnight Special wirkt durch und durch bodenständig und erinnert von der Machart stark an Steven Spielbergs E.T. – Der Außerirdische. Jeff Nichols viertes Regiewerk ist eine gelungene Mischung aus Familiendrama und Mystery-Thriller geworden, der ebenso das Abenteuer nicht vergisst. Es wird viel Wert darauf gelegt, dass das tolle Ensemble viel Freiraum zur Entfaltung erhält. Der Zuschauer bekommt genügend Zeit ein Gefühl für die Figuren aufzubauen und eine Empathie zu dessen Präsenz auszubilden. Daran sind zum einen Teil die tollen Schauspieler beteiligt: Michael Shannon, Joel Edgerton, Adam Driver, Jaeden Lieberher und Kirsten Dunst schaffen es, ihren Figur die nötige Tiefe und Persönlichkeit zu verleihen, obwohl man nur das Nötigste über sie in Erfahrungen bringen kann.  Der Film bleibt in Sachen Handlung und Figuren lange Zeit gemeinnisvoll und gibt nur spärlich Informationen über sie frei. Sattdessen wird der Bezug eher durch die Figureninteraktionen hergestellt. Zum Leidwesen der fortschreitenden Geschichte. Denn dann gibt der mysteriöse Part des Films allmählich in ein klassisches Familiendrama um. An für sich ist dies nicht weiter tragisch, aber dabei fällt dieser Part recht unergiebig aus. Jeff Nichols macht sehr viel richtig mit seinem Midnight Special, der aufgrund seiner starken Konkurrenz kaum Beachtung geschenkt wird. Dabei ist dieser Film eine intensive Odyssee der Gefühle. Ein Vater schützt seinen außergewöhnlichen Sohn vor dem verderben der US-Regierung, nur weil er anders ist als andere. Ein Außenseiter, den nur die wenigsten verstehen.

Fazit: Sicherlich wäre an der einen oder anderen Stelle mehr möglich gewesen, doch konzentriert sich Midnight Special auf das Wesentliche – Familie, Liebe und Intensität. Jeff Nichols‘ viertes Projekt ist eine Hommage an die 80er Jahre, doch nicht nur audiovisuell sondern eben auch inhaltlich. Erinnerungen an E.T. werden wach und auch die Technologie, ist offensichtlich in dieser Zeit stecken geblieben. Keine Spur von Internet, Tablets oder anderen technischen Schnickschnack. Nur ein Handy, nur ein einziges Handy taucht kurz auf bevor es wieder verschwindet. Eben nur das Wesentliche, was für die Handlung förderlich ist, tritt in Erscheinung. Unverbraucht und unschuldig – und damit ein wirklicher Geheimtipp des aktuellen Kinojahres 2016.

FSK ab 12 (grün)Originaltitel:           Midnight Special
Produktionsland/-jahr:   US 2016
Laufzeit:                111 min
Genre:                   Abenteuer, Drama, Science-Fiction

Regie:                   Jeff Nichols
Drehbuch:                Jeff Nichols
Kamera:                  Adam Stone 

Kinostart:               20. Februar 2016
Home Entertainment:      -

Verleih:                 Warner Bros.

(Quelle: vipmagazin)

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.