bauernopfer-spiel-der-koenige-02

BAUERNOPFER – SPIEL DER KÖNIGE | Das legendäre Match des Jahrhunderts

BAUERNOPFER – SPIEL DER KÖNIGE: Das spektakuläre Schachspiel im Jahr 1972 zwischen Bobby Fischer und Boris Spasski ging als „Match des Jahrhunderts“ in die Geschichte ein. Oscar-Preisträger Edward Zwick verfilmt mit Tobey Maguire als Bobby Fischer und Liev Schreiber als Boris Spasski das Psycho-Duell zweier Genies, die in Zeiten des Kalten Krieges zu politischen Spielbällen zweier Weltmächte werden.

pawnsacrifice_plakat_a4_rgb

© STUDIOCANAL

Inhalt

Im Amerika zur Zeit des Kalten Kriegs ist der junge Bobby Fischer (Tobey Maguire) das größte Schachtalent, das die Vereinigten Staaten je gesehen haben. 1972 soll es in Reykjavik zu einem epischen Duell kommen, denn die im Rahmen der Weltmeisterschaft angesetzte Partie zwischen Fischer und Boris Spasski (Liev Schreiber) ist in einem Klima der politischen Spannungen zwischen den Weltmächten viel mehr als ein gewöhnlicher Wettkampf. Bis dato hatten die Russen das königliche Spiel dominiert, doch nun haben die USA erstmals die reelle Chance, sich gegen die russischen Kontrahenten durchzusetzen. Als Wettkampf zwischen Ost und West erregt die Schach-WM bald schon auch in den Medien große Aufmerksamkeit. Das Problem an der Sache ist jedoch, dass Fischer ein krankhaft paranoider Exzentriker ist. Weil er glaubt, dass die Welt sich gegen ihn verschworen hat, steht er nur Momente davor, das ganze Spiel abzublasen. Doch sein Gegner will einen so mühelosen Sieg nicht hinnehmen…

Kritik

Schon bemerkenswert, wie mitreißend und spannend Langeweile sein kann. Schach ist echt etwas Spezielles, was hier im Fokus einer geschichtsträchtigen Begegnung steht. BAUERNOPFER – SPIEL DER KÖNIGE ist augenscheinlich ein typisches BioPic mit unzähligen Zuspitzungen und Dramatisierungen. Edward Zwick legt uns nach einer mehrjährigen Pause einen überaus gelungenen Film vor, der inmitten des Kalten Krieges uns die entsprechende Stimmung der 1960er-Jahre eindrucksvoll auf einem Schachbrett serviert wird. Das Zusammenspiel aus Thriller und Drama ist wirklich gut aufgeteilt worden. Auch der Humor ist in einer Gastrolle vertreten. Doch besonders herauszustellen sind zwei Hollywood-Persönlichkeiten: Tobey Maguire und Liev Schreiber. Als paranoider Schach-a-holic glänzt Tobey Maguire in der Rolle von Bobby Fisher und zeigt, was er kann. Ebenso ehrenwert die Leistung von Mr. Schreiber, der als Gegenspieler Boris Spasski ebenso überzeugt und in der Rolle des Russen voll aufgeht. Er weiß eben, wie man Boris Spasskis zurückhaltendes Spiel aus dem Hintergrund wunderbar verkörpert. Abgerundet wird das Ensemble durch einen wie immer starken Peter Saarsgard und einem noch unbekannten Michael Stuhlberg, dessen Zeit sicherlich kommen wird. Selbst wenn der Kalte Krieg nur eine Randerscheinung im Geschichtsunterricht war und Schach schnell durch Dame ersetzt wurde, kann der Film durch die Bank begeistern.

Fazit: Atmosphäre, Schauspieler und Handlung können die augenscheinlich schleppende Story kaschieren und daraus wahrhaftig ein Erlebnis erschaffen. 

FSK ab 12 (grün)Originaltitel:           Pawn Sacrifice
Produktionsland/-jahr:   US/CA 2014
Laufzeit:                115 min
Genre:                   Drama, Biografie

Regie:                   Edward Zwick
Drehbuch:                Steven Knight
Kamera:                  Bradford Young

Kinostart:               28. April 2016
Home Entertainment:      15. September 2016

Verleih:                 STUDIOCANAL

(Quelle: STUDIOCANAL Germany)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s