Slasher

[Staffel 1] SLASHER | Die Anthologie des Schreckens

Im Zentrum der hochspannenden Serie SLASHER steht die 29-jährige Sarah Bennett, die nach einiger Zeit in ihre Heimatstadt Waterbury zurückkehrt und sich dort in einer Mordserie wieder findet. Ein maskierter Killer metzelt in der idyllischen Kleinstadt Bewohner mit dunklen Geheimnissen ab.

SLASHER

© just bridge entertainment GmbH

Inhalt

Die Einwohner des kanadischen Waterbury staunen nicht schlecht, als eines Tages Sarah Bennett (Katie McGrath) gemeinsam mit ihrem Ehemann Dylan (Brandon Jay McLaren) in die Kleinstadt zurückkehrt, in der sie einst aufgewachsen ist. 28 Jahre zuvor hat hier ein maskierter Mörder Sarahs Eltern auf grausame Weise getötet und Sarah selbst aus dem Leib ihrer schwangeren Mutter geschnitten. Nun sieht es danach aus, als wollte Sarah, ihre Vergangenheit verarbeiten, doch dauert es nicht lange, bis erneut eine schreckliche Mordserie das Örtchen erschüttert, die obendrein frappierende Ähnlichkeiten zu den Verbrechen von damals aufweist. Während der Killer die sieben biblischen Todsünden als Anlass nimmt, um mehr und mehr Menschen zu töten, setzt Sarah alles daran, ihn zur Strecke zu bringen – wofür sie gar den damaligen Mörder ihrer Eltern um Rat bittet.

Kritik

SLASHER liebt und verbannt man. Slasher ist einer interessanter Mix aus Scream und Sieben und lebt eindeutig von seiner Atmosphäre. Die Handlung und Darsteller sind in diesem Fall ein notwendiges Antriebsmittel, aber nicht so gut, wie die gesamte äußerliche Aufmachung. Jede Folge ist in sich abgeschlossen. Führt immer wieder neue Personen ein, doch der Mörder ist allgegenwärtig. Es ist stets düster, stets beengt, packend – definitiv. Auf die acht Folgen muss man sich einlassen. Denn gefallen wird die doch recht verhaltene Erzählung auf dem ersten Blick nicht jeden. Es braucht Zeit, dann erlebt man ein äußerst brutales Katz-und-Maus-Spiel und ehe man sich versieht ist eine ganze Staffel ausgesaugt worden. Der Zuschauer bekommt ein abwechslungsreiches Machwerk geliefert, dass den Horrorfan verzücken und begeistern wird. Doch erfrischend ist der detektivische Charakter, der sich durch unvergleichliche Einschläge aus dem Mystery-Bereich zu erkennen gibt. Dadurch fiebern wir mit den Personen mit, allerdings mangelt es aufgrund der eindimensionalen Charakterzeichnungen an Identifikation. Vielleicht ist die gewählte Anthologie daran schuld, dass der Zuschauer kein richtiges Gefühl für die Protagonisten entwickeln kann. So bleiben sie Mittel zum Zweck – Kanonenfutter. Doch wer gezielt auf Horror geht, kommt voll auf seine Kosten und wird an der einen oder anderen Stelle mit Sicherheit schlucken müssen.

Fazit: Eine nicht ganz frei von inhaltlichen Fehler inszenierte Serie, die nicht mit seinen Hauptdarstellern, aber mit einer mitreißenden und ergreifenden Erscheinungsbild punkten kann (aus Fehlern lernt man). Es bleibt Luft nach oben für Staffel 2, doch Slater bietet bereits jetzt alles für ein Grusel-Wochenende.

FSK 18 (rot)Originaltitel:           Slasher
Produktionsland/-jahr:   US/CA/UK 2016
Laufzeit | Folgen:       375 min | 8 Folgen
Genre:                   Drama, Horror, Mystery

Regie:                   Craig David Wallace, Felipe Rodriguez
Drehbuch:                Aaron Martin, Lucie Pagé, Jana Sinyor
Kamera:                  Jackson Parrell, Geoff Wallace   

Dt. Erstausstrahlung:    19. September 2016 auf 13th Street
Home Entertainment:      27. Oktober 2017 

Verleih:                 justbridge entertainment GmbH

(Quelle:  justbridge entertainment GmbH)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s