Megaaa Time Squad

MEGA TIME SQUAD | Kleinstadt-Gangster macht auf grenzdebilen Marty McFly

Der passionierte Genre-Fan und Musikvideo-Regisseur Tim van Dammen schafft sich mit MEGA TIME SQUAD die perfekte Spielwiese: In bester neuseeländischer Tradition sprüht seine turbulente Zeitreise-Komödie nur so vor schwarzem Humor, derben Wortgefechten und genialen Filmzitaten. Besser kann man seine Zeit nicht vergeuden.

MEGA TIME SQUAD

© Pandastorm Pictures

Inhalt

Bei einem Raubüberfall erbeutet der Kleinstadtganove Johnny (Anton Tennet) eine Tasche voller Geld und ein antikes, chinesisches Amulett, das ihn durch die Zeit reisen lässt. Doch nun wollen ihm nicht nur die chinesische Mafia und Möchtegern-Pate Shelton (Jonny Brugh) mit seiner Gang (u.a. Milo Cawthorne) ans Leder, sondern auch ein finsterer, rachsüchtiger Dämon. Kurzerhand nutzt Johnny die Macht über Zeit und Raum, um sich zur Wehr zu setzen und aus einer Armee von Doppelgängern seine eigene Gang zu erschaffen: Das Mega Time Squad. Als sich zwischen (einem von) ihm und Sheltons Schwester Kelly (Hetty Gaskell-Hahn) auch noch eine Romanze anbahnt, verliert Johnny endgültig den Überblick. Doch wer mit den Gesetzen der Zeitreise bricht, muss die Konsequenzen tragen…

Kritik

Gefühlt gibt es in der neuseeländischen Filmlandschaft nur zwei Kaliber: die Sympathisch-Leichten und die Hirnrissig-Dumm-Genialen. Wir ihr seht, habe ich mich von diesem Fieber nie ganz erholt. Es hat mich in einer schwachen Stunde des Slapsticks und Gore erwischt und seit dem nie wieder losgelassen. Schuld daran sind die Neulingswerke eines weltweit bekannten Hobbit-Verstehers: Peter Jackson. Im zarten Alter von 26 Jahre ließ er mit Bad Taste die Sau aus dem Stahl. Eine Schneise der Verwüstung sowie eine Indizierung waren die Folge. Aber statt aus dieser Blutorgie zu lernen, folgten prompt zwei weitere im Kern saublöde Meisterwerke. Meet the Feebles und Braindead ließen das Herz eines jeden Rot-Fetischisten höher schlagen, sofern ein Zombie dieses verschont hatte. Bis dato habe ich den neuseeländischen Film nur auf Jacksons fragwürdige, aber irgendwie auch geniale Werke reduziert. Mehr kannte ich nicht. Es sollten fast drei Jahrzehnte vergehen bis mich Taika Waititi mit 5 Zimmer Küche Sarg auch auf eine andere Seite entführte – im Kleinformat und mit ganz viel seriösem Humor. Ab diesen Zeitpunkt wollte ich mehr und was bekam ich?

MEGA TIME SQUAD, das Zurück in die Zukunft auf Pump. Die Zeitmaschine für Schwarzfahrer. Das Project: Almanac meiner PISA-Studie. Ehrlich gesagt, ich hätte nicht gedacht, dass ein Film aus Neuseeland wieder derart fordert. Geistig, wie körperlich. Ein echter Jackson an meiner Wand. Ein voller Tatendrang und jugendlichem Leichtsinn überlaufender Jackson, der einst Klamauk, Slapstick und Blutkapseln zum Frühstück aß. Tja, Mega Time Squad ist speziell… dumm, aber keineswegs erstattungspflichtig. Auch Schmerzensgeld muss man nach humanen 86 Minuten Laufzeit nicht einklagen. Solange ihr euer Hirn im Stand By lasst, überlebt ihr – vielleicht – diesen Abend. Ich merke, ich komme aus dem Schwärmen gar nicht heraus. So fasse ich mal würdevoll den Streifen aus dem Land der Kiwis zusammen. Nachdenken, Fehlanzeige! Diese Komödie lebt vom Moment, einem absurden Szenario aus unfreiwillig komischen und hanebüchen Zeitreisen eines Kleinstadt-Gangsters. Rückblickend betrachtet ein abgedrehter Mix aus Sympathisch-Leichten und Hirnrissig-Dumm-Genialen. Chaos ist vorprogrammiert, aber lässt man sich auf diesen Unsinn ein, erlebt man einen überraschend kurzweiligen Film mit vielen Zitaten aus mehreren Jahrzehnten fiktiver Zeitreisen.

Fazit: Und obwohl das Budget meiner aktuellen Pfandflaschensammlung entspricht, so bietet Mega Time Squad viele Schauwerte, nur kurze Atempausen und rekordverdächtige Logikfehler (fördern aber zum Glück den Unterhaltungsfaktor). Hier wurde somit einiges richtig gemacht. Chapeau, Tim van Dumm… äh Tim van Dammen.

FSK ab 16 (blau)Originaltitel:           Mega Time Squad
Produktionsland/-jahr:   NZ 2018
Laufzeit:                86 min
Genre:                   Action, Abenteuer, Komödie

Regie:                   Tim van Dammen
Drehbuch:                Tim van Dammen
Kamera:                  Tim Flower

Kinostart:               18. April 2019 (für kurze Zeit in ausgewählten Kinos)
Home Entertainment:      26. April 2019

Verleih:                 Pandastorm Pictures

(Quelle: Pandastorm Pictures)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.