ONE LAST CALL | Anruf aus der Hölle

Vier Freunde – ein Telefonanruf – und 60 Sekunden Zeit, um der ewigen Hölle zu entkommen. Die markanten Gesichter des gegenwärtigen Horrors Lin Shaye („Insidious“-Reihe) und Tobin Bell („SAW“) vereint in ONE LAST CALL. 

ONE LAST CALL_POSTER

© EuroVideo Medien

Inhalt

Jahrelang werden die Cranstons von einer Gruppe Kleinstadtfreunde drangsaliert, bis sich Edith (Lin Shaye) auf tragische Weise das Leben nimmt. Nach dem Tod seiner Frau, zitiert Edward (Tobin Bell) die Jugendlichen zu sich nach Hause, denn ihnen winkt eine große Summe Geld. Sie wurden im Testament der Verstorbenen vermerkt und die damit verbundene Aufgabe klingt denkbar einfach. Im Arbeitszimmer sollen sie einen Anruf entgegennehmen und eine Minute in der Leitung bleiben. Doch schon bald sollen die schlimmsten Albträume der vier Freunde Realität werden, denn die Cranstons wollen nur eins: Rache!

Kritik

Lin Shaye und Tobin Bell gemeinsam in einem Horrorfilm: mit ONE LAST CALL gehen die feuchten Träume von unzähligen Horrorfanatikern endlich in Erfüllung. Doch auch wenn das Ehepaar hier voll in ihrem Element steckt, so ist der Weg zu einem guten Film gesäumt von Altbewährtem. Im Grunde ist die Geschichte nichts Neues. Teenies drangsalieren ältere Herrschaften und müssen nun mit einem rachsüchtigem Nachspiel aus dem Reich der Toten klarkommen. Rein inhaltlich wäre in der Tat viel mehr drin gewesen. So verpullvert Timothy Woodward Jr. gemeinsam mit Schreiberling Patrick Stibbs enorm viel Potential. Wenn man schon zwei Ikonen vor der Linse hat, so sollte man auch alles daransetzen, diese wirklich bilderbuchhaft in Szene zu setzen. So bleibt die Geschichte durchschnittliches Schmückwerk für Shaye und Bell, die den Film durch ihre Performance um so viel besser machen. Sie sind ein absoluter Gewinn und ihre Erscheinung an sich (ohne Make-up und Gruselstimme) sind schon enorm präsent. Dazu gesellt sich handwerklich höchst ansehnliche Kost. Mit Sicherheit kein Anwärter auf den Innovationspreis, aber dennoch ausreichend um für den einen oder anderen Schockmoment zu sorgen. Die Bilder sind in der Tat auch das, was hier außerordentlich gut gelungen ist und mit einer Spiellänge von flockigen 97 Minuten auch ohne großartige Längen on point. Mehr als eine Zwischenmahlzeit.

Fazit: Zwei Horror-Ikonen, eine lauwarme Story, aber dafür ein kurzweiliger Abend.

FSK ab 16 (blau)Originaltitel:           One Last Call
Produktionsland/-jahr: US 2020 Laufzeit: 97 min Genre: Horror, Thriller Regie: Timothy Woodward Jr. Drehbuch: Patrick Stibbs Kamera: Pablo Diez Kinostart: -
Home Entertainment: 17. Juni 2021

Verleih: EuroVideo Medien

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.