HALLOWEEN KILLS | Einfach nicht tot zu kriegen

Der legendärste Serienmörder der Kinogeschichte ist zurück! HALLOWEEN KILLS schließt nahtlos an den ersten Teil von 2018 an und wirft uns direkt in einen erneuten Überlebenskampf, der endlich einen „Sieger“ hervorbringt?

bild-06

© Universal Pictures International Germany

Inhalt

Eigentlich dachte Laurie Strode (Jamie Lee Curtis), sie hätte dem psychopathischen Michael Myers endlich und endgültig das Handwerk gelegt. Aber während Laurie mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wird, geschieht das Undenkbare: Das Monster, das ihr das Leben zur Hölle gemacht hat, befreit sich aus dem brennenden Haus. Doch Myers flieht nicht – er macht da weiter, wo er aufgehört hat. Nichts und niemand scheint den brutalen Killer in seinem Blutrausch aufhalten zu können, und so muss auch Laurie gegen ihren Schmerz ankämpfen und sich erneut Myers entgegenstellen. Aber sie ist nicht allein. Von Laurie inspiriert, erheben sich die Bürger von Haddonfield, um sich ein für alle Mal von diesem wiederkehrenden Albtraum zu befreien. Zusammen mit anderen Überlebenden von seinem ersten mörderischen Amoklauf machen sich die Strode-Frauen mit nur einem Ziel auf in den Kampf – egal wie lang die Nacht wird, egal wie hoch der Preis ist: „Das Böse stirbt heute Nacht“.

Kritik

Michael Myers ist auf allen erdenklichen Ebenen nicht tot zu kriegen. Der unsterbliche Böse metzelt sich bereits seit über 40 Jahre durch die Kinos und hat schon diverse Höhen und Tiefen erlebt. Ja, auch ein bekannter Serienmörder hat mal gute und schlechte Tage. Die Reihe scheint aber allmählich ihr wahres Ende zu finden. Die Faszination an Myers, seinem unbändigen Trieb alles und jeden in bester Metzger-Manier zur Strecke zu bringen, findet Anklang, verschleißt aber zunehmend. Die Sehgewohnheiten und die Hemmschwelle haben sich verändert und Serienmörder, aber auch Zombies oder andere finstere Gestalten der Filmgeschichte brauchen einen Tapetenwechsel. Hat Michael Myers bereits einen neuen Anstrich mit HALLOWEEN KILLS erhalten? Nein! Es fühlt sich an wie eine Abschiedstournee. Das, was Myers ausmacht, lässt der blutrünstige Messer-Virtuose radikal und brutal raushängen. Aber er entdeckt sich ein stückweit neu. Er ist kein Slasher mehr, er ist auch ein Saddist. Das zusammenhangslose Morden bekommt einen noch eindringlicheren Touch. Myers ist sauer, auch wenn das in seiner mangelnden Ausdrucksweise nur einer Vermutung gleich kommt. Er hat jedes Ableben getrotzt und steht – diesmal leicht angesenkt – besser denn je da. Inhaltlich ist seine Schneise der Verwüstung keiner Rede wert, aber der Umstand, dass hier Horrorkino der letzten Jahrzehnte freudig über die Leinwand flimmert, ist ein Zeugnis. Ein Zeugnis dafür, dass wir die Geister der Vergangenheit schätzen und ihnen auch heutzutage den gebührenden Respekt erweisen. Michael Myers ist Kult und auch in Halloween Kills macht er das, was er am besten kann. Ohne Rücksicht auf Schauspiel oder Inhalt, durchleben wir als Zuschauer 105 Minuten die Kraft des geballten Bösen. Das fühlt sich nicht immer richtig an, unterhält aber fraglos. Jamie Lee Curtis ist diese Reise mitgegangen, hat mit dem Startschuss der Reihe 1978 ihren großen Durchbruch feiern können. Und allein das verzeiht Mängel. Sicherlich mögen die Charaktere schablonenhaft und in ihrem Handeln dumm erscheinen, aber das sind alles Relikte. Die machen Spaß. Und sind sicherlich ein Garant für die Spannung, die so einiges auffängt – samt unzähliger Blutfontänen. Jeder muss selbst entscheiden, was er vom Film erwartet. Was Halloween Kills am Ende des Tages ist. Geschmackssache bleibt es so oder so, aber ich nehme das an und erfreue mich daran, einen der bekanntesten Serienkiller noch immer in Aktion sehen zu können. John Carpenter at its best. 

Fazit: War’s das mit Michael Myers? Eigentlich weiß man das nie so genau. Halloween Kills ist genau das richtige Futter für zahlreiche Horrorfans. Mit Sicherheit ist die Reihe so langsam auserzählt, denn die Wiederauferstehungskünste von Myers grenzen schon hart an der Unglaubwürdigkeit und auch Jamie Lee Curtis, die diese Reise mitgegangen ist, brauchen eine Auszeit. Abnutzungserscheinungen sind allgegenwärtig, vor allem die Geschichte ist flach, die Figuren sind nicht weiter nennenswert und die Schauspielkunst ist Schultheater. Doch so vernichten meine Worte klingen mögen, so haben sie was Gutes. Michael Myers ist Kult und allein der Umstand, dass dieses außergewöhnliche Monster noch immer lebendiger Teil der Kinogeschichte ist, ist Erfolg genug. Schließlich kommt es über dem Strich vor allem darauf an, wie brutal, blutig und bestialisch Myers durch Haddonfield zieht, um dieses eine Opfer zu kriegen. Wer weiß, vielleicht findet er dann seine Ruhe. Spannend bleibt auch der neuste Teil. 

FSK 18 (rot)Originaltitel:           Halloween Kills
Produktionsland/-jahr: US 2021 Laufzeit: 105 min Genre: Horror, Thriller Regie: David Gordon Green Drehbuch: Scott Teems
Kamera: Michael Simmonds Kinostart: 21. Oktober 2021
Home Entertainment: -

Verleih: Universal Pictures International Germany

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.