WARTEN AUF BOJANGLES | „Sie wird Ihnen den Verstand rauben“

Basierend auf dem gleichnamigen französischen Erfolgsroman von Olivier Bourdeaut inszeniert Regisseur Régis Roinsard mit WARTEN AUF BOJANGLES eine ebenso poetische wie dramatische Liebesgeschichte. Die französischen Schauspielstars Virginie Efira und Romain Duris verkörpern ein Paar, das mit seiner bedingungslosen Liebe stets dicht am Abgrund tanzt.

.INHALT.

Es ist Liebe auf den allerersten Blick, zumindest bei Georges (Romain Duris), der der fantasievollen und spontanen Camille (Virginie Efira) sofort verfällt. Doch so schnell wie sie ihm erschienen ist, so schnell ist Camille auch wieder verschwunden. Georges muss Camille erst zu dieser Liebe überreden, aber dann tauchen sie gemeinsam ein in ein leidenschaftliches Leben fernab aller Konventionen im Frankreich der 50er Jahre. Jede Nacht wird zum überschwänglichen Fest, auf dem sie zu Mr. Bojangles tanzen und ihre Freunde mit verrückten Geschichten unterhalten. Nach der Geburt ihres Sohnes Gary (Solan Machado Graner) gehört auch er ganz selbstverständlich zu dieser exzentrischen Welt dazu. Doch sie kennen beide auch die dunkle Seite von Camille, die bittere Wahrheit, die ihr Leben zunehmend zu zerstören droht¿ Kurzerhand trifft Georges eine tiefgreifende Entscheidung in der Hoffnung, seine große Liebe und seine Familie ein letztes Mal zu retten.

© STUDIOCANAL

.KRITIK.

Knapp über zwei Stunden zwischen Rausch, Liebe und Weltschmerz. Regisseur Régis Roinsard hat mit seinem auf dem Roman basierenden WARTEN AUF BOJANGLES ganze Arbeit geleistet. Ihr müsst wissen, den Film habe ich mir nicht bewusst ausgesucht. Im Rahmen einer „Sneak Preview“ habe ich ihn eines Abends gesehen. Schwer, aber gar nicht verbittert, nahm ich die Einleitung der Veranstaltung zur Kenntnis. Ich hatte eine Vermutung, aber überrascht war ich dennoch. Auf Drama in diesem Ausmaß war ich mental eigentlich nicht vorbereitet. Das große Schlucken begann. Eine Einblendung, Riviera, 50er Jahre. Die Menschen genießen das Leben in vollen Zügen. Reichtum, Überfluss und Leichtigkeit bestimmen das Bild in der Romain Duris als Georges seinen großen Auftritt hat. Er ist ein reißender Hochstapler und elektrisiert die Partygesellschaft mit Geschichten, die eine abstruser als die andere. Er punktet, bis er nicht länger der Blickfang ist.

Auftritt Camille. Was für eine Ausstrahlung. Was für eine Lebensfreude, aber auch tanzende Naivität auf wenigen Quadratmetern. Sie treffen sich, es funkt. Liebe auf den ersten Blick, Leidenschaft en masse, bis zur endgültigen Ektase. Die ersten 15 Minuten verwirren mich, faszinieren mich aber auch derart. Virginie Efira ist eine atemberaubende Frau, die in Camille gänzlich aufgeht und auch wie Georges, Köpfe verdreht. Sie haben sich nicht gesucht, aber gefunden. Warten auf Bojangles ist ihr Lied. Der Leitsong einer tragischen Familiengeschichte, die wir zu diesem Zeitpunkt nicht ahnen.

Die Welt ist bunt, scheinbar gibt es nichts, worum man sich sorgen muss. Georges und Camille sind gut darin alles wegzutanzen und sich im Einklang zu verlieren. Verpflichtungen interessieren sie nicht. Selbst mit der Geburt ihres Sohnes ändert sich nichts daran. Für sie ist das Leben eine Bühne, die bespielt werden möchte. Doch irgendwann schließlich jeder Vorhang. Camille ist manisch-depressiv und ihre „Anfälle“ häufen sich. Ab diesen Punkt wird der Film dunkler und kälter. Vergessen ist die Unbeschwertheit, denn es gibt reale Probleme, die sich nicht einfach zu verdrängen lassen – auch wenn es Camille und Georges fleißig versuchen. Sie bauen Luftschlösser, in denen auch die inneren Dämonen von Camille schnell Einzug halten.

Einzig Gary vermag es, dieses fragile Konstrukt aus Leben, Liebe und Leidenschaft noch irgendwie zu tragen. Doch auch er ist nur ein Kind, zwar mit einer Gabe, aber nicht der Inhaber des Allerheilmittel für alles. Warten auf Bojangles ist schwer, keine gewöhnliche Liebesgeschichte zweier Menschen. Er bricht mit den Konventionen. Beweist Mut und Zuversicht, sich einem derart komplexen schwierigen Thema auch mit einer gewissen Leichtigkeit zu verarbeiten. Mit Sicherheit ist der Film kein Film für Zwischendurch. Man muss sich darauf einlassen, anderfalls versinkt man schon nach den ersten 30 Minuten in eine gewisse Lethargie. Der Film ist an manchen Stellen sehr langatmig, wenngleich ich die Wiederholungen, die Akzente und die Absichten dahinter als äußerst kunstvoll wahrnehme. Es ist in sofern dienlich, die Geschichte immer wieder mit Gleichem auszureizen, denn die Situation ist strapazierend und alles andere als Friede, Freude, Eierkuchen. Warten auf Bojangles nicht sich trotz humorvollen Momenten, auch sehr ernst – was richtig und wichtig ist. Camilles Gemütszustand ist nervenzerrend und belastend für eine Liebe, die schon irgendwie chaotisch begann. Zwei Stunden, die an die Substanz gehen – gewiss. Für einen, der ins kalte Wasser geschmissen wurde, ein Wagnis und Experiment. Es ist erfrischend, unbefangen in einen solchen Film zu gehen. Von alleine wäre ich nie darauf gekommen. Und so hab ich mich im Anschluss hin- und hergerissen gefühlt. Zwischen Sensation und Auweia hatte ich alles. Doch ich reflektierte und gebe zu erkennen, dass der Film mich abholte. Die Magie und dieser Tanz auf Messers Schneide hat mich begeistert. Er ist anders, er ist gewagt, er ist verspielt, er ist konsequent. Roinsard hat hier ein gutes Händchen bewiesen, keine Selbstverständlichkeit bei diesem Thema.

Und was Romain Duris und Virginie Efira hier zaubern, ist unfassbar großes Kino. Diese Leistung muss ich gesondert hervorheben. Nahezu null hab ich im Vorfeld in anderen Filmen von ihnen gesehen und nun haben sie mir gezeigt, was noch im Schauspiel möglich ist. Duris‘ Charme, Efiras beispielloses Lächeln – alles geht hier Hand in Hand und das hat mich am Ende des Tages sehr begeistert. „Ich lasse nicht zu, dass der Wahnsinn das alles verdirbt.“ – Eine Aussage, die den gesamten Film zusammenfasst. Chapeu!

.FAZIT.

Poesie, Tanz, Liebe, Siezen – Warten auf Bojangles ist die Geschichte zweier Menschen, die dem konventionellen Leben trotzen, aber dabei den Ernst einvernehmlich aus den Augen verlieren. Camille ist fest im Bann ihres Wahnsinns und versucht dennoch klare und schlüssige Entscheidung für alle zu treffen, wenngleich sie dabei unfassbar verletzend ist. Eine zerbrechliche Frau, die nur durch Mann und Kind alles versucht, einen klaren Gedanken zu fassen. Virginie Efira überzeugt, verzaubert und brilliert in ihrer Rolle der schwerkranken Camille. Und obwohl das so ist, strahlt sie. Und an ihrer Seite: Romain Duris. Ein Charmeur, ein Lebenskünstler, ein naiver, lebensfroher Mann, der alle aus Freude täuscht. Zusammen ergeben sie ein ungleich-gleiches Paar. Sie verlieren sich zu jeder Sekunde und finden sich in der Melodie von Bojangles wieder. Der Kitt, der alles zusammenhält. Der ihm Tragik und Komödie verleiht. Anfangs bunt, am Ende dunkel. Eine Reise durch viele Epochen des geistigen Zerfalls, den Roinsard famos rahmt und ihm gleichsam so viel Wahrhaftigkeit schenkt. Was für ein Film – ein Stresstest für alle Sinne. Wow!



OriginaltitelEn attendant Bojangles
Produktionsland/-jahrFrankreich, Belgien 2020
Laufzeit124 min
GenreDrama
RegieRégis Roinsard
DrehbuchRomain Compingt
KameraGuillaume Schiffman
Kinostart4. August 2022
Home Entertainment
VerleihSTUDIOCANAL / Arthaus

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..