STAR TREK: DER FILM (THE DIRECTOR’S EDITION) | „Der Weltraum, unendliche Weiten“

Ein gewaltiges außerirdisches Wesen mit unvorstellbarer Macht zerstört im Föderationsraum drei klingonische Kreuzer und neutralisiert alles, was ihm im Weg steht. Als es auf die Erde zusteuert, kehrt Admiral James T. Kirk in STAR TREK: DER FILM ans Steuer der modernisierten U.S.S. Enterprise zurück und geht auf Abfangkurs.

.INHALT.

Eine gewaltige Energiewolke nähert sich der Erde und zerstört alles, was sich ihr in den Weg stellt. Admiral Kirk (William Shatner) übernimmt erneut das Kommando über die gerade generalüberholten Enterprise und stellt sich der Bedrohung mit seiner alten Crew entgegen. Beim ersten Kontakt mit der Erscheinung entdecken sie im Inneren eine riesige Konstruktion, welche offenbar von einem eigenen Bewusstsein kontrolliert wird. Die fremde Entität nimmt Kontakt mit der Enterprise auf und die Crew erfährt, dass „V’ger“ – wie sich das Wesen selber nennt – auf der Suche nach seinem Schöpfer ist und ihn in diesem Sonnensystem vermutet. Während die Enterprise immer tiefer in den mysteriösen Nebel vordringt, stoßen Kirk und seine Besatzung auf ein uraltes, längst vergessenes Geheimnis…

© Paramount Home Entertainment


.KRITIK.

„Der Weltraum, unendliche Weiten.“

Bei diesen vier Worten werden die Augen eines jeden Star Trek-Fans feucht. Ich selbst zähle mich allerdings nicht dazu, aber kann ich die Faszination um dieses Serien- und Filmuniversums absolut nachvollziehen. Kirk, Spock & Co sind die Helden meiner, eurer Eltern. Eine ganze Generation haben die Abenteuer geliebt und jeden Abend gebannt vor dem Fernseher verbracht. Ein Franchise, dass in den letzten Jahrzehnten eine riesige Fangemeinde um sich herum aufgebaut hat. Auch wenn der Hype etwas nachgelassen hat, so begeistern die Serien und Filme Millionen nach wir vor. Dafür sprechen auch Events, Conventions und eine Vielzahl an tollen Extramaterialien, die in regelmäßigen Abständen den Weg in die Extras unser allseits beliebten Blu-ray findet.

Auch wenn ich kein „Trekkie“ bin, so sind mit Figuren und Handlungen natürlich bekannt. Auch ich hab einige Folgen und Filme gesehen. Natürlich sind das zwei Welten. Während die Serie für meine Verhältnisse unfreiwillig komisch ihre Bahnen durchs All zieht, hat sie mich dennoch liebevoll angesprochen. Die Kampfeinlagen von Kirk gegen allerhand kurioser Gestalten sind Kult. Die Filme sprechen da schon ein andere Sprache. Nicht jeder Serienfan ist auch ein Fan der Filme. Immerhin markiert STAR TREK: DER FILM einen Höhepunkt des filmischen Schaffens der Besatzung rund um Kirk, Spock & Co. So bietet der Film, der im Zeitalter von Star Wars erschien viel Potential. So wartet er mit einer guten Story auf. Im Vergleich zu seinen Nachfolgern definitiv auch die beste. Man musste aber erst warm werden, denn nicht sind die Serienstars ein wenig in die Jahre gekommen, sondern auch das Geschick des Regisseurs wirkt manchmal etwas altertümlich. So hat der Film seine Längen, aber auch seinen Unterhaltungswert.

Es ist ein nostalgischer Trip. Die Rückkehr von Kirk auf die U.S.S. Enterprise, die einer Frischzellenkur unterzogen wurde, erstrahlt im neuem Glanz und symbolisiert wie kein anderes Raumschiff so viel Hoffnung und Zuversicht. Es ist ein Moment, der durchaus auch zu Tränen rührt. Während wir als auf emotionaler Ebene eine Erfüllung erleben, so überzeugt der Film auch mit seinen sehr guten Effekten. Man darf nicht vergessen: 1979. Star Trek ist eine Inspiration für so viele Sci-Fi-Filme gewesen. Es ist einfach schön, wenn ein Klassiker bis heute überdauert. Sicherlich ist an diesem Film nicht alles rund, aber Kanten machen uns ja auch erst zu dem, was wir sind.

.FAZIT.

Dorthin zu kommen, wo noch nie ein Mensch war. Dieses Motto nimmt Star Trek: Der Film definitiv ernst und so geben wir uns gemeinsam nach einer langen Durststrecke auf eine Nostalgiereise. Auch wenn das erste Kinoabenteuer gegen den Strom der Serie schwimmt, so begeistert er durch den liebgewonnenen Cast erster Tage, tollen Effekten und guten Geschichte. Ein Muss für jeden Fan und zum Jahrestag ebenso auch Pflicht.



OriginaltitelStar Trek: The Motion Picture
Produktionsland/-jahrUSA 1979
Laufzeit132 min
GenreScience-Fiction, Abenteuer, Mystery
RegieRobert Wise
DrehbuchHarold Livingston
KameraRichard H. Kline
Kino27. März 1980 (Westdeutschland)
Home Entertainment
VerleihParamount Home Entertainment

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..