Ein Sommer in der Provence

EIN SOMMER IN DER PROVENCE | Urlaub, Landluft, Jean Reno

Leichte Tragikomödie um EIN(EN) SOMMER IN DER PROVENCE, bei der sich die Generationen langsam näher kommen mit einem unwiderstehlichen Jean Reno in der Hauptrolle als knorrig-brummiger Großvater.

Ein Sommer in der Provence

© Concorde Home Entertainment

Inhalt

Für Léa (Chloé Jouannet), Adrien (Hugo Dessioux) und ihren kleinen Bruder Théo (Lukas Pelissier) stehen die Ferien vor der Tür. Dieses Jahr fahren sie das erste Mal zu ihrem Großvater Paul (Jean Reno), den sie wegen eines Familienstreits nie zuvor kennengelernt haben. Das Reiseziel – die Provence: Wohl kaum der Urlaub, von dem die Drei träumen. Auch die Freude von Großmutter Irène (Anna Galiena) über diesen Familienurlaub ist da kein Trost. Hinzu kommt, dass ihnen der Vater ausgerechnet am Tag vor der Abreise sagt, dass er die Familie verlassen wird. Also nicht gerade die besten Aussichten auf gute Laune und eine spaßige Ferienzeit. Kaum in der Provence angekommen prallen auch schon die Differenzen der beiden Generationen aufeinander. Zwischen den Jugendlichen und ihrem Großvater, der, wie die Kids meinen, ein sturer Esel ist, kommt es immer wieder zu Streitigkeiten. Dabei spielt auch Pauls turbulente Vergangenheit immer wieder eine Rolle. Es beginnt ein chaotischer Sommer in der malerischen Provence, in dem beide Generationen versuchen das Miteinander zu meistern, die Vergangenheit zu verarbeiten und sich vor allem daran zu erinnern, dass sie trotz aller Widersprüche eine Familie sind.

Kritik

EIN SOMMER IN DER PROVENCE – allein beim Titel erzeugt der Kopf Bilder von grünen Feldern, buschigen Baumkronen, wohltuenden Blumendüften und erstklassigen Essen. Rose Bosch ist es gelungen, ein Stück idyllisches Frankreich mit all seinen Facetten auf Film zu bannen. Der französische Film lebt von seiner Geschichte und seinem Ensemble. In diesem tragisch-komischen und ruhig erzählten Familiendrama, das die meiste Zeit auf einem abseits des Trubels liegenden Bauernhof spielt, finden wir einen charismatischen und überzeugenden Jean Reno wieder, der zugleich auch der Mittelpunkt des einen oder anderen Streits mit seiner Verwandtschaft ist. Bosch schuf einen einfühlsamen Film, der mit seinen malerischen Impressionen von der Provence und pointierten zwischenmenschlichen Reibereien vor allem Freunde des französischen Kinos ansprechen dürfte. Aber auch für alle Entdecker solcher Filme ist dies ein wohlwollender Einstieg in die französische Filmkultur.

Fazit: Wie der Biss in einen weichen Brie – er zergeht auf der Zunge ohne lästigen Nachgeschmack.

FSK ab 6 (gelb)Originaltitel:           Avis de mistral
Produktionsland/-jahr:   FR 2014
Laufzeit:                105 min
Genre:                   Komödie, Drama

Regie:                   Rose Bosch
Drehbuch:                Rose Bosch 
Kamera:                  Stéphane Le Parc       

Verleih:                 Concorde Home Entertainment

EIN SOMMER IN DER PROVENCE | ab 12. Februar ’15 erhältlich auf DVD, Blu-ray und VoD

(Quelle: Concorde Filmverleih)

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.